Nutzung von Selbsthilfekontaktstellen steigend

In den Selbsthilfekontaktstellen im Land Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr über 8.700 schriftliche Anfragen, das sind 28 % mehr als im Vorjahr, eingegangen und ebenso stieg die Zahl der persönlichen Kontakte um 23 %.

Die Zahlen belegen den immensen Bedarf an Beratung, Information und Unterstützung im Umgang mit Erkrankungen, Behinderungen und Lebenskrisen. An Selbsthilfekontaktstellen wenden sich Menschen, die den Austausch in Selbsthilfegruppen schätzen und auf der Suche nach der passenden Gruppe sind. Aber auch bereits bestehenden Gruppen stärken die Mitarbeiterinnen den Rücken, indem sie Schulungen anbieten, mit anderen Gruppen vernetzen und Kontakte in den Regionen vermitteln. Die Gruppenaktivitäten geben den Betroffenen und Angehörigen Halt, Verständnis und Zuversicht.

Im südlichen Sachsen-Anhalt gibt es 3 paritätische Selbsthilfekontaktstellen: in Zeitz, in Merseburg und in Halle (Saale).

Die Beraterinnen stehen Ihnen für Fragen, für die Organisation der Gruppenarbeit oder bei Antragstellungen auf Fördermittel für die Selbsthilfegruppen beratend zur Seite. Selbsthilfe ist grundsätzlich eine kostenfreie Möglichkeit mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.