DER BANN IST GEBROCHEN!!!

Alle Jahre wieder - müssen die Männer der ersten Männermannschaft des SV Geiseltal Mücheln im Geiseltalderby der Bezirksliga Süd auswärts in Frankleben ran. Die Bilanz der Auswärtsspiele in Frankleben sprach eindeutig gegen den SV Geiseltal Mücheln: 3 Niederlagen in 3 Spielen. Während die Geiseltaler in den letzten Jahren heim ihrer Favoritenrolle stets gerecht wurden und mit 7-10 Toren gewannen, mussten sie sich in Frankleben immer unglücklich geschlagen geben.

Dies hatte am vergangen Wochenende ein Ende. Mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung gewannen die Müchelner souverän mit 21:31. Die Partie war wieder hart umkämpft. Die Franklebener wollten die Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen und dieses Mal zwei Punkte holen.

Die Müchelner starteten gut in die 60 Minuten. Sie agierten mit einem durchdachten Angriffsspiel und erzielten schnell einfache Tore aus dem Rückraum. Vor allem Daniel Tondera verwandelte ab dem ersten Treffer souverän als bester Torschütze (9) der Partie. Der SV Friesen Frankleben II startete als Tabellenvorletzter in die Partie und hatte vom Anpfiff an keine Chance das Spiel zu gewinnen. Das Spiel der Gastgeber zeugte ab der ersten Minute von Abspielfehlern, verworfenen Torchancen und technischen Ungenauigkeiten. Im Zusammenspiel mit einer bemerkenswerten Abwehrarbeit gelang es den Müchelnern ständig das Angriffsspiel der Friesen zu stören und über einfache Kontertore ihre Führung auszubauen. Diese verwandelte der Routinier Uwe Mückenheim gewohnt souverän. Mitte der ersten Halbzeit schwächelten die Gäste, sodass die Friesen wieder herankamen, ausglichen und sogar mit einem Tor in Führung gehen konnten. Der Müchelner Coach Peter Storch reagierte geschickt mit einer Auszeit um seine Mannschaft aufzubauen. Dies stellte sich als wirksame Maßnahme heraus. Nach dieser kurzen Unterbrechung trafen die Müchelner wieder zum Anschlusstor und bauten direkt eine 4-Tore-Führung aus.

Unterstützt von den zahlreich mitgereisten Fans nahmen die Müchelner ein 2-Tore-Plus mit in die Halbzeitpause (12:14).

Nach der Pause schienen die Müchelner weiter überlegen zu spielen. Innerhalb von vier Minuten wurde die Zwei-Tore-Führung auf sechs ausgebaut. Während man sich im Fanblock der Müchelner bereits auf einen Sieg einstellte, präsentierten die Müchelner ab der 35. Minute mal wieder ihren gewohnten „Halbzeithänger“. Frankleben konnte so auf zwei Tore herankommen. Nicht zuletzt durch eine gute Leistung des Müchelner Keepers Andreas Nöckel, der neben etlichen guten Paraden auch drei 7m parierte, fanden die Gäste schnell wieder in die Partie. Fortwährend wurden die Franklebener wieder überrannt. Das Spiel wurde zusehends härter und unfairer. Etliche 2-Minuten-Strafen und 7m-Strafwürfe erfolgten Mitte der zweiten Halbzeit. Die entscheidende Spielphase wurde eingeläutet. Die Franklebener schienen konditionell gänzlich am Ende. Ab der 48.Spielminute (20:22) lief nahezu nichts mehr. Die Müchelner spielten ihre eingeübten Spielzüge und lieferten ohne Probleme acht Tore am Stück (20:30).

Der Endstand von 21:31 zeugt von einem schönen Geiseltalderby mit einem verdienten Sieg für die Müchelner.

Gestärkt mit diesem Sieg im Rücken spielen die Müchelner am kommenden Samstag 18 Uhr im Heimpsiel gegen den direkten Tabellennachbarn Hallescher SC 96. Alle Fans sind herzlich eingeladen auch diese packende Handballpartie live zu unterstützen!

Mücheln spielte mit: Nöckel, Hannig, Demuth (6), Mückenheim (7), Letsch (1), Tondera (9), Runkel (3), Schroller (5), Beyer
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.