Doppelte Nullnummer für HSC-Handballer im Geiseltal

Mücheln (Geiseltal): Sporthalle | Ohne Punkte zurück aus Mücheln
 
Am Samstag Nachmittag traten sowohl die Dritte als auch die Erste Mannschaft der HSC Handballer zum Punktspiel im Geiseltal an. Dabei mussten beide Mannschaften ersatzgeschwächt nach Mücheln reisen. Besonders die Dritte  hatte es personell schlimm erwischt, musste man doch 10 Ausfälle kompensieren und so stand nur ein Wechselspieler zur Verfügung. In den ersten Minuten der Partie war hiervon allerdings nichts zu merken. Die Dritte legte los wie die Feuerwehr und konnte sich in den ersten 5 min eine eine 5:1 Führung erspielen. Danach fanden die Gastgeber besser ins Spiel und konnten den Rückstand immer weiter verkürzen bis schließlich die Führung in der 20. Minute wechselte. Bis zur Halbzeit konnte der Rückstand mit 14:12 in Grenzen gehalten werden, so dass man optimistisch in die zweite Halbzeit gehen konnte. Die ersten 10 Minuten nach der Pause wurden dann vollkommen verschlafen und die HSC-7 erwachte erst wieder beim Stand von 21:13 in der 40. Minute. Damit waren alle Messen gelesen, die schwindenden Kräfte und eine hohe Fehlpassquote taten ihr Übriges, so dass die Partie beim Stand von 27:19 abgepfiffen wurde. 
Gleich im Anschluss an die Kreisklassenpartie kam es zu dem Aufeinandertreffen der Bezirksligavertreter beider Vereine. Die Tabellensituation versprach ein spannendes Match. Beide Mannschaften trennte nur ein Punkt und die Mannschaft, die hier den Sieg davon tragen sollte, konnte den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Die Gäste erwischten den besseren Start und konnten sich einen 2-Tore Vorsprung erarbeiten. Danach ließ die Konzentration nach und durch einige unnötige Zeitstrafen brachte man den Gegner ins Spiel, dieser drehte immer weiter auf und konnte sich durch gutes Kombinationsspiel in Front setzen. Nur durch eine Energieleistung und zwei schnelle Tore konnten die HSC Handballer zur Pause einen Rückstand vermeiden. Beim Stand von 16:16 wurden die Seiten gewechselt und wieder wurde der Start in die zweite Halbzeit verschlafen. Die Geiseltal-Handballer zogen ihr Angriffsspiel hingegen konsequent durch und konnten sich im Verlauf der zweiten Halbzeit langsam absetzen. Der HSC versuchte engagiert dagegen zu halten, viele hektische Abschlüsse und einige leichte Ballverluste verhinderten allerdings den Anschluss, wodurch das Spiel letztendlich deutlich mit 32:27 verloren ging. Spielerisch wieder eine sehr vermeidbare Niederlage, vor allem die schwache Abwehr war erneut der Knackpunkt, der zu diesem Punktverlust führte. Aber auch im Angriffsspiel muss wieder flüssiger agiert werden, um nach  langer Durststrecke wieder einmal auswärts punkten zu können. (tk)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.