Sputnik Spring Break - jetzt reicht´s!

Muldestausee: Goitzsche | Nee Leute, jetzt reichts! Schon seit Tagen steigt sie - die schlechte Laune in Aussicht auf das bevorstehende Pfingstwochenende. Doch - es kommt noch schlimmer als je geahnt. Als ich mich heute in den wohlverdienten Feierabend Richtung Mühlbeck begab, musste ich doch erstaunt feststellen, dass das Festivalgelände entgegen meiner schlimmsten Erwartungen in diesem Jahr bereits am Donnerstag geöffnet wird. Hallo?!?!? Reicht es denn nicht, uns Anwohnern die drei, vier Pfingstfeiertage von Freitag bis Montag zu verderben? Nun ja, laut MZ-Berichterstattung sollten ja die Einweiser erfahren sein und die anrollende Lawine zügig von der B100 auf´s Gelände leiten. Doch - weit gefehlt. Seit Stunden und nun bis in die späten Abendstunden hinein quält sich eine grölende, hupende, Alkohol trinkende Horde Festivalgäste an unserem Stubenfenster vorbei Richtung Pouch. Da stört es auch nicht, dass bereits die Beats von der Halbinsel über die Goitzsche donnern. Da hält mich noch die Aussicht bei Laune, dass die "Konzerte" am bevorstehenden Wochenende 18 Uhr starten und die letzten 8 Uhr am darauffolgenden Morgen enden (so jedenfalls die MZ). Vielleicht diese Nacht ja noch nicht, schließlich dürfen wir morgen noch frühzeitig zur Arbeit. Ach, und was die Leute alles mitbringen! Omas Couchgarnituren hab ich auch schon entdeckt.... Im letzten Jahr sollen ja geradezu Wohnungseinrichtungen zurück geblieben sein. Ich will´s gar nicht wissen. Aber – kann man den Besuchern einen Vorwurf machen? Es wird ja am Einlass geduldet, diese Dinge mit auf´s Gelände zu schleppen.
Nein, nicht dass man denkt… Auch ich habe vor einigen Jahren noch Festivals besucht. Nur lief da einiges etwas anders ab. Da waren Park- von Campingplätzen getrennt. Da hatte jeder Besucher einen „Pfand“ für Müll zu entrichten, der bei Entsorgung eines gefüllten Müllsackes in Müllcontainer zurück erstattet wurde. Und beim Sputnik Spring Break – da werden die Aufräum-Trupps gelobt, die innerhalb von 4 Tagen in zehntausende Müllsäcke die Hinterlassenschaften der Gäste beseitigten. Klar, ich vergaß, wenn es den Besuchern nicht weh tut, komplettes Campingzubehör zurück zu lassen, werden auch 5 Euro nicht zur Müllentsorgung animieren. Traurig, wie die Zeiten sich ändern. Nicht allein dem Veranstalter gilt hier mein Vorwurf, er geht auch an die „Vermieter“ des Veranstaltungsgeländes. Schließlich gibt dieser die Bedingungen vor. Tut mir echt leid, ich kann den Nutzen dieser Veranstaltung für unsere Region nicht erkennen.
Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren haben wir es in diesem Jahr nicht geschafft, die Flucht zu ergreifen und unserer Heimat, um die uns so einige beneiden, den Rücken zuzukehren. Denn so ganz nebenbei wird in unserer Gemeinde auch noch Jugendweihe gefeiert. Ich hoffe – auf das baldige Ende der Blechlawine auf der Straße, auf die richtige Windrichtung das gesamte Wochenende und ein Einsehen der Verantwortlichen, auch die Belange der Anwohner zu bedenken. Dies erreicht man keinesfalls damit, über 50 Jährigen freien Eintritt auf´s Festivalgelände zu gewähren!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
91
Andre Scholz aus Muldestausee | 02.06.2013 | 06:22   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.