Außergewöhnlicher Wegweiser

Im Umfeld des Kunsthauses Apolda bemerkte ich sie zuerst, die gehäkelten Blüten in Hecken und Bäumen. Hm - neuer Trend? Im farbigen Ringellook umstrickte Laternenpfähle kennen wir ja bereits. Völlig falsch, wie ich alsbald anhand von Info-Tafeln erkannte. Keine neue Mode, sondern origineller Wegweiser zwischen den beiden Bereichen der 4. Thüringer Landesgartenschau.

Folgt man dem „roten Faden“, kann man den Weg zum Haupteingang nicht verfehlen. Das Motiv dieses außergewöhnlichen Wegweisers liegt in der Textilstadt begründet, die Apolda einmal war. Mehr als vier Jahrhunderte sicherten Berufe im Textilgewerbe den Broterwerb. Für die tatsächliche Umsetzung sorgten die Bürger selbst. In vielen Begegnungsstätten wurde gemeinsam gestrickt, gehäkelt, genäht und gefilzt - mehrere tausend Blüten entstanden.

Weil ich die aktuelle Hesse-Ausstellung im Kunsthaus besuchte, abschließend ein Gedicht des Schriftstellers und Malers, das wunderbar zum Thema passt:

VOLL BLÜTEN

Voll Blüten steht der Pfirsichbaum
nicht jede wird zur Frucht,
sie schimmern hell wie Rosenschaum
durch Blau und Wolkenflucht.

Wie Blüten geh‘n Gedanken auf,
hundert an jedem Tag.
Lass blühen! Lass dem Ding den Lauf!
Frag nicht nach dem Ertrag!

Es muss auch Spiel und Tanze sein
und Blütenüberfluss,
sonst wäre die Welt uns viel zu klein
und Leben kein Genuss.
3 3
3
3
2
2
3 2
1
3
2
1
4
2
3
3 2
3
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
8.544
Ralf Springer aus Aschersleben | 29.05.2017 | 12:46   Melden
1.619
Monika Habermann aus Halle (Saale) | 29.05.2017 | 15:19   Melden
5.269
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 29.05.2017 | 17:16   Melden
692
Béatrice Haas aus Dessau-Roßlau | 14.06.2017 | 13:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.