Bravo, Bravissimo …

… rufe ich gedanklich immer noch.

Wieso, weshalb? Weil die grandiose szenische Lesung von Goethes Schauspiel „Torquato Tasso“ immer noch wunderbar nachklingt. Es gab sie zum diesjährigen Festspiel der deutschen Sprache in Bad Lauchstädt.

Die besondere Atmosphäre im Goethe-Theater spricht für sich. Ein kurzes Einfühlen in des Dichters Ausdrucksweise, dann war mehr als zwei Stunden Genießen angesagt.
Dass Goethe in besagtem Stück die eigene Zeit am Weimarer Hof verarbeitet hat, ist deutlich erkennbar.

Hervorragend die 5 „lesenden“ Schauspieler:
Markus Meyer als Tasso, Sunnyl Mellers (Leonore, Schwester des Fürsten), Nina Hoger (gleichnamige gräfliche Freundin), Rainer Sellien (Antonio, politischer Vertrauter des Fürsten) und Bernd Hahn (Fürst Alfons II).

Enthusiastischer Schluss-Applaus honorierte ihr Tun.

Der anschließende Spaziergang durch den historischen Kurpark rundete das eindrucksvolle Erlebnis ab. Ein genussreicher Kurzurlaub.
3
1
1
2
3 2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
5.276
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 11.09.2017 | 20:04   Melden
15
Anke Wolf aus Naumburg (Saale) | 11.09.2017 | 20:54   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.