Hände hoch oder ich schieße

In unserer Naumburger Stadtbibliothek kann man mit etwas Glück auf Unerwartetes stoßen. Der etwas überschaubare Bereich der DVD´s, mangels Umfang nur nach Alphabet geordnet, kann überraschend Stadtgeschichte bergen. So der letzte DDR-Verbotsfilm "Hände hoch oder ich schieße", der in vielen Einstellungen im Umfeld des Naumburger Marktplatzes der Sechsziger gedreht wurde. Aus dem Fenster der Straßenbahn kann man dort ein imaginäres Denkmal bewundern welches eines nachts von unerschrockenen Gaunern gestohlen wurde.

Diese DEFA- Filmkommödie, von den zuständigen DDR-Behörden aus politischen und kulturpolitischen Gründen seinerzeit verboten, wurde 2008/09 aus vorhandenem Restmaterial rekonstruiert. Die Drehorte Naumburg, Quedlingburg, Stolberg und Leipzig bieten Interessantes für Historiker sowohl auch für alle Freunde des Leichten Humors.
Warum dieses charmante Leichtmaterial keine Veröffentlichung finden durfte, können die Szenen und Texte nicht belegen. Trotzdem sehr sehenswert dieses Wiedersehen mit Rolf Herricht, Eberhard Cohrs, Hans-Joachim Preil und Herbert Köfer.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.