Retro ...

Der Duden erklärt das Wort so:
Elemente früherer Stilrichtungen nachahmend

Wie komme ich jetzt darauf?

Gestern besuchte ich eine kranke Freundin und brachte ihr zur Aufmunterung einen Frühlingsstrauß. Nicht nur sie freute sich. Ich mich auch. Ich mich darüber, wie schön er farblich mit einer dort stehenden Schale harmonierte, die ich bisher nicht kannte. Ein Aschenbecher in gleichem Grün ergänzt zeitweise das Arrangement. Beide Teile erinnern an ihre Eltern und stammen vermutlich aus den 60er oder 70er Jahren. Retro also.

Es folgt der Bogen zum Jetzt:
Eine angesagte Retro-Welle bereichert die Sommermode um Elemente der 80iger Jahre, las ich in einem Magazin. Dabei handelt es sich natürlich nicht um Originales wie bei besagter Schale nebst Aschenbecher, sondern um abgewandelte Accessoires des genannten Zeitraumes.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
9.560
Ralf Springer aus Aschersleben | 10.02.2017 | 14:38   Melden
4.634
Waltraud Eilers aus Naumburg (Saale) | 10.02.2017 | 15:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.