Nachlese Landesmeisterschaft Straßenlauf in Naumburg

Naumburg (Saale): LM Straßenlauf | Dieses Jahr fanden die Landesmeisterschaften im Straßenlauf unter der Schirmherrschaft des Kreissportbundes Burgenland in Naumburg statt, nachdem die Organisatoren des LC Dübener Heide abwinkten. Die Gründe dafür hätten sicherlich im Interesse des Laufsports bei etwas guten Willen ein positives Ergebnis haben können.
Gab es in Bad Schmiedeberg einen beliebten schnellen 2,5 km Rundkurs, mussten die Läufer einen 1km Kurs mit zwei Spitzkehren durchlaufen. Dieser Kurs entpuppte sich als eine 500m Strecke, die die 10 km Läufer insgesamt 20mal ablaufen mussten, gespickt mit zwei Spitzkehren, bei der das Tempo gerade bei den schnelleren Läufern immer wieder verloren ging. Eine Befragung einiger Aktiven und Betreuer ließ letztendlich das Fazit zu, dass die Streckenwahl eher unglücklich ausfiel.
Gleichzeitig ist aber anzumerken, dass die Organisatoren ihr Bestes gaben und alles reibungslos verlief und auch die Siegerehrungen relativ zeitnah erfolgten.
Leider ließ die Streckenführung keine größeren Teilnehmerzahlen zu, so dass die Volksläufe getrennt von den Landesmeisterschaften stattfanden und über die 10km Distanz sogar zwei Läufe gestartet werden mussten. Es ließ sich auch nicht wegreden, dass die Läufe fast ausschließlich nur die Läufer, die Begleiter und Angehörige vereinten und somit fast unter Ausschluss der Bevölkerung absolviert wurden. An der Strecke gab es kaum Zuschauer, so fehlte die Begeisterung wie in Bad Schmiedeberg, wo doch immer eine große Zahl an Beobachter registriert werden konnte.
Bei den Volksläufen starteten insgesamt 186 Läufer über die 1, 3, 5 und 10 km Distanzen. Hier hatten die Kinder sichtlich Spaß und alle bekamen ihre Medaillen.
Der 5km Lauf um die Landesmeisterschaft startete um 13:45 Uhr mit überschaubaren Altersklassenteilnehmerzahlen. Waren es 2014 noch insgesamt 68 Läufer, stellten sich in Naumburg nur noch 44 Aktive der Herausforderung.
Hier siegten zeitgleich bei den Jungen (M15) Peter von Lampe (Turbine Halle) und Jonas Budai (HLF) in 17:15 min. Beide haben ihre Bestzeiten deutlich verbessert. Bei den Mädchen (W14) gewann unangefochten Sophie Kretschmer (LAC Aschersleben) in 19:24 min.
Über 10 km startete der erste Lauf um 15:15 Uhr, leider ohne Sonne bei Temperaturen um knapp 10°C . Es hatten dieses Jahr 76 Aktive für die LM gemeldet, 2014 waren es noch114 Aktive.
Besonders aufgeregt waren die U18 Läufer des 99 Jahrganges, die ihren ersten 10km Lauf absolvierten. Hier ist nun doch eher Geduld und Ausdauer gefragt, damit man den Lauf in den angestrebten Zeiten beenden kann. Bei den jüngsten Läufern gewann Toni Gehne (SCM) in 33:33 min, der sein zweites Jahr schon der 10 km Strecke widmen konnte und schon einige Läufe auf dieser Distanz beendet hat. Seinen ersten 10 km Wettkampf absolvierte Jonas Weinholz (Turbine Halle). Er wurde Vizelandesmeister mit achtbaren 34:46 min., obwohl seine Vorbereitung nicht ganz optimal verlief. In der AK MJU 20 gewann Jonathan Cierpinski (SG Spergau) in 32:25 min, der damit Gesamtdritter wurde.
Bei den jungen Damen (WJU 18) war Jordis Toth (Turbine Halle) in 46:03 min die Schnellste, eine AK höher gewann Thea- Luise Thiel (SCM) in 40:47 min, sie wurde Gesamtdritte der Frauen. Bei den Damen war Anna Prieske (SG Spergau) in 38:47 siegreich vor Saskia Mangold (LAV Halensia) in 39:55 min. Bei den Herren erreichte Fabian Borggrefe (SG Spergau) als Erster in 31:43 min die Ziellinie und war somit Gesamtsieger und Landesmeister seiner AK40, Gesamtzweiter wurde Lukas Motschmann (SCM) in 32 min glatt, der die M20 gewann.
Aufmerksam sollte man darauf werden, dass mit Anna Prieske, Saskia Mangold, Fabian Borggrefe, Jonathan Cierpinski, Jonas Weinholz und Peter von Lampe 6 Aktive, die die Freiluftsaison in Dresden starteten, sich hier in Naumburg ganz vorn platzieren konnten und somit vielleicht die bessere Variante der Vorbereitung wählten, wussten sie doch um den Stand ihres Leistungsvermögen nach Dresden.
Das Fazit ist leider, dass viel weniger an den LM teilnahmen und gerade im weiblichen Jugendbereich kaum zeigbare Leistungen heraussprangen, die Veranstaltung fast ohne öffentliches Interesse ablief und die Strecke eher unglücklich gewählt war. Positiv ist, dass der Veranstalter das Beste aus den Bedingungen herausholte und die Organisation optimal erfolgte.
Für das nächste Jahr ist einiges zu tun, damit die Landesmeisterschaften wieder mehr im öffentlichen Interesse stehen und einen würdigen Rahmen finden.

Ergebnisse: http://www.sport-burgenland.de/rangliste-veranstal...

Stephan Weinholz
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.