Tipps zum Energie sparen

In vielen Haushalten muss Monat für Monat auf nahezu jeden Cent geschaut werden, damit gegen Monatsende noch genug Geld zum Leben bleibt. Denn nicht nur die Lebensmittelpreise steigen nahezu regelmäßig an - auch die Unkosten für die eigene Wohnung (Wasser/Strom/Gas/etc.) scheinen immer weiter in die Höhe zu schnellen. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Personen über mögliche Einsparmaßnahmen für die eigenen 4 Wände informieren. Und dies ist auch richtig, denn es gibt zahlreiche Punkte im Haushalt, an denen man ohne große Mühe einsparen kann. Im Folgenden werden nun einige wichtige Aspekte aufgeführt, mit Hilfe derer man innerhalb kürzester Zeit bares Geld einsparen kann.

Gas, Strom, Wasser - Effektiv nutzen und Geld einsparen

Grundsätzlich kann im Haushalt bereits durch kleine Verhaltensänderungen eine Menge Strom, Wasser und Co. eingespart werden. Dafür sind weder bauliche Maßnahmen noch finanzielle Investitionen notwendig!

Vor allem beim Thema "Wasser" gibt es zahlreiche Leitsätze, die zur Einsparung verhelfen können: "Duschen statt Baden" ist der wohl bekannteste Satz in diesem Bereich, denn bei einem Vollbad wird deutlich mehr Wasser benötigt als bei einer 10-Minuten-Dusche. Und auch die speziellen Spartasten am WC-Kasten machen es möglich, dass nicht das gesamte Wasser durchlaufen muss.

Auch beim Strom gibt es mittlerweile zahlreiche Sparmaßnahmen, die den Zählerstand deutlich niedriger halten werden. LED-Lampen bzw. sparsame Geräte benötigen nur noch sehr wenig Energie, so dass sich die etwas teurere Anschaffung bereits nach kurzer Zeit rechnen wird. Und auch das komplette Ausschalten der Elektrogeräte (anstatt Standby-Modus) wird sich bei der kommenden Stromrechnung schnell bemerkbar machen.
Vor allem ein langer und kalter Winter sorgt bei vielen Bewohnern für Kopfschmerzen, denn auch die Unkosten für die Heizung werden nicht unerheblich bleiben. Grundsätzlich sollte vorab auf richtiges Lüften geachtet werden, denn bereits hierdurch lassen sich enorme Kosten einsparen. Wird die Wohnung am Morgen für 5 Minuten stoßgelüftet, so kann ausreichend Frischluft eintreten die sich anschließend deutlich schneller und langanhaltender erwärmt. So muss die Heizung über Tag nicht besonders hoch eingestellt werden und die einzelnen Wohnräume werden dennoch mollig warm.
Ein Kaminofen kann dabei die Heizungsanlage unterstützen, indem er regelmäßig betrieben wird (Quelle). Durch die kontinuierliche Wärme wird die Heizung deutlich entlastet, was auch zu einer enormen Einsparung führen wird.

Zusätzlich auf bauliche Gegebenheiten achten

Neben den erwähnten Verhaltensänderungen sollten aber auch die baulichen Gegebenheiten berücksichtigt werden. Denn abgedichtete Fenster, eine entsprechende Isolierung der Wohnung und auch neuwertige Heizungs- und Wasserrohre tragen insgesamt zu Ersparnissen im Haushalt bei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
556
Gabor Sellnau aus Wittenberg | 24.02.2015 | 19:59   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.