Trautenstein - Dreiherrenstein - Sophienhof

Ziegenalm Sophienhof
Hasselfelde: Sophienhof | Die Wanderung des Harzklub Quedlinburg begann diesmal am Parkplatz Naturbad in Trautenstein. Unser erstes Ziel, besonders für Wanderfreunde die an den beliebten Wanderstempeln Interesse haben, war die die Stempelstelle Walzenhütte. Gleich hinter dieser Hütte überquerten wir die Harzquerbahn. Sie ist Bestandteil der Harzer Schmalspurbahnen und verbindet Nordhausen mit Wernigerode. Hinter der Brücke wanderten wir auf einem schmalen Bahnparallelweg bis zum Dreiherrenstein. An dieser Stelle grenzten im 19. Jahrhundert die Königsreiche Preußen und Hannover mit dem Herzogtum Braunschweig aneinander.

Sophienhof mit Ziegenalm

Unser nächstes Ziel war die Landgemeinde Sophienhof. Durch die Ziegenalm wurde dieser Ort bekannt. In Sophienhof befindet sich aber auch ein Gedenkstein für den Forst- und Jägermeister Hans Dietrich von Zanthier. Dieser Zathier war ein Schüler des "Vaters der regelmäßigen Forstwirtschaft" Johann Georg von Langen. Ihm ist es zu verdanken, dass durch die geordnete Forstwirtschaft die vielen Forstwege entstanden sind, die wir z.T. noch heute als Wanderwege nutzen. Bis zum Hauptziel der Wanderung, die Gaststätte Ziegenalm, waren es nur noch wenige Schritte. Mit einem kleinem Imbiss, Getränken und auch einem gut schmeckenden Ziegenmilcheis füllten wir unsere Kraftreserven auf. Auf der Ziegenalm befindet sich ebenfalls eine Stempelstelle. Nach der Mittagspause wanderten wir in westlicher Richtung an einem Feld- bzw. Waldrand weiter. Von hier hatten wir einen guten Blick auf Sophienhof und den angrenzenden Harzbergen. Ein weiterer Anlaufpunkt, speziell für unsere Wanderstempelfreunde, war der Angelteich Stierbergsteich. Vom Bocksplatz, der etwa 1 km vom Stierbergsteich entfernt ist, wanderten wir in nordöstlicher Richtung weiter. Vorher überquerten wir - wie so oft auf dieser Wanderung die Thüringische / Sachsen - Anhaltische Grenze. Alte Grenzsteine erinnern daran, dass dort im 19. Jahrhundert die Grenze zwischen den Königsreichen Preußen und Hannover verlief. An der Stempelstelle Oberharzblick hatten wir einen schönen Blick auf Benneckenstein und den Harzbergen Wurmberg und Brocken. Kurz vor der Walzenhütte trafen wir wieder auf unseren alten Wanderweg, der uns zum Parkplatz führte. Mein Dank geht an den Wanderführer, Manfred Böhm, der auch diese schöne und stempelreiche Wanderung organisierte und durchführte.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.