Das Wörlitzer Baum- Garten- und Tierreich, Teil 4

Großer Wallloch See in den Wörlitzer Anlagen
Oranienbaum-Wörlitz: Wörlitzer Anlagen | Wörlitzer Gartenreich am 12. Juni.

Rückweg vom Elbedeich zum Wörlitzer Schloss

Gern hätte ich am „Wörlitzer Gartenreich am 12. Juni.

Rückweg vom Elbedeich zum Wörlitzer Schloss

Gern hätte ich am
„Großen Wallloch See“ noch einen Abstecher zum etwas abgelegenen "Piemonteser (Italienischen) Bauernhaus" gemacht, verzichtete aber wegen Zeitnot.
Wolfgang Horn hatte das Glück am 01.04.2016, für zwei Stunden beim “Tag der offenen Tür“ dabei gewesen zu sein: https://www.myheimat.de/woerlitz/kultur/dessau-woe...
Nach etwas mehr als einjähriger Bauzeit ist aus diesem Gartenhaus ein Schmuckstück geworden. Am Dienstag, den 29.03.2016, stellte die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz der Öffentlichkeit dieses Sanierungsprojekt vor und gab damit den Startschuss für die Nutzung als Ferienhaus.
Quelle: http://www.mz-web.de/23799460
Als ich in Juni 2016 vor dem Haus stand, war es leider noch abgesperrt.
Zu gern möchte ich auch die 1793 geschaffenen Amaliengrotte auf der Amalieninsel einmal aus der Nähe inspizieren. Aber die ist nur mit einer Gondel erreichbar oder übers Eis. Doch diesen langen Abstecher konnte ich im letzten Winter unseren anderen Bürgerreportern nicht noch zumuten. Siehe: http://www.mz-buergerreporter.de/sandersdorf-brehn...
Am Wallochsee kam ich noch an einer tollen Sumpfzypresse vorbei mit herrlichem Blick zum Bibelturm. Wieso ist die nur auf monumentaltrees.com noch nicht erfasst?
Hoffentlich werden wirklich im nächsten Jahr die Renovierungsarbeiten am Pantheon beendet. Vorbei an der Insel der Totenerinnerung überquerte ich die Sonnenbrücke. Auch hier war vor einem Jahr eine große Baustelle. Wie weiter; rechts entlang des Sonnenkanals (dieser Bauabschnitt ist fertig) oder links zur Eisernen Brücke? Dieser Weg entlang des Georgenkanals zur Eisernen Brücke ist noch in Arbeit. Auch an der Brücke selbst wurde noch fleißig hantiert, obwohl sie ab Juni wieder passierbar sein sollte. So kam ich auch hier nur auf den Sandsäcken über den Kanal.
Ein besonderes Erlebnis hatte ich dafür an der Insel Stein. Da machte die Familie Schwan mit ihren neuen 5 Jungen einen Tagesausflug bis zur Villa Hamilton und kehrte dort wieder um.
Den gewöhnlichen Trompetenbaum habe ich wohl übersehen, nicht aber den monumentalen Urweltmammutbaum.
Wenig später kam ich an einem steinernen Torbogen mit Blick zum Bibelturm (meinem letzten Rätselbild) vorbei.
Auch hier entlang des Krägengrabens kann man sich das ganze Jahr an verschiedenartigsten herrlichen Bäumen ergötzen und ebenso an den Spiegelungen auf dem Wörlitzer See.
Um die Aussichtsplattform auf dem Wörlitzer Schloss zu erklimmen reichte die Zeit nicht mehr, denn ich wollte auf der Heimfahrt noch schnell in den Schlossgarten Oranienbaum.“
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
5.276
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 24.06.2017 | 07:46   Melden
13.762
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 24.06.2017 | 09:12   Melden
7.714
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 24.06.2017 | 19:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.