Erste Leipziger Mitsingenacht mit Brückenfunktion nach Halle/Saale

Hallescher Shanty Chor "Seeteufel" Leitung Kerstin Lehmann
Neo Kaliske (33) aus Leipzig, Musiker der Hip-Hop, Pank, Rock und Jazz Szene, fand in Udo Lindenberg seinen Gönner. Er zeichnete ihn 2010 mit einem "Panik Preis" aus und riet ihm, "sich Menschen für seine Ziele zu suchen, die an ihn glauben". Und so organisierte der Leipziger das erste Singen, am 15. Oktober in der Leipziger Peterskirche. "Singen verbindet, schafft Kontakte und trägt zu Toleranz bei", so sein Ziel. Dafür konnte er die Sächsische Staatsministerin Petra Köpping gewinnen,die das Projekt als Schirmherrin unterstützt.

Über 250 Menschen unterschiedlichen Alters sind der Einladung gefolgt und haben mit Unterstützung von Chören -die GRAZY GENERATION, dem VHS Chor und dem Halleschen Shanty Chor "Seeteufel"- Leitung Kerstin Lehmann zur Zielerfüllung beigetragen. Die Chöre gaben den Ton vor und 250 Menschen haben gesungen und mit stehenden Ovationen gefeiert. Die Halleschen "Seeteufel" beeindruckten mit ihrem Outfit und den Seemanns -und Stimmungs Liedern. Solistin Monik Kießler überzeugte mit dem Song Amazing grace die Sing Gemeinde,die Zugaben forderte.

Neo Kaliske leitet an der Halleschen "Hans-Christian-Anderson" Grundschule, den Schulchor. So ist die Brücke entstanden. Fazit von PR Frau Karina Heinze an dem Abend, "Ziel erreicht,die zweite Auflage wird größer".
1
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.