Ein Osterbrunnen in Kleinhelmsdorf

Eine fränkische Tradition, öffentliche Brunnen zu schmücken und mit bemalten Ostereiern zu versehen, hielt in Kleinhelmsdorf Einzug. Die Idee brachte Birgit Berthold, Frisörmeisterin aus Roda in die Singegruppe Kleinhelmsdorf, deren Mitglied sie ist und in die Weickelsdorfer Sportgruppe "Die Super Heidis" ein und erreichte Sogwirkung. Einer sagt esdem anderen. Gert Schumann beschaffte Material und schuf mit Hans-Jürgen Poser einen Metallrahmen als Aufsatz auf den Brunnen, an dem Girlanden und österlicher Schmuck aufgebracht werden. Frauen und Mädchen der Singegruppe und der Sportgruppe banden immerhin 34 Meter Girlande, siebenhundert Eier wurden ausgeblasen, bemalt und schmücken nun den Osterbrunnen, unmittelbar an der L 198.

Den Zusammenhalt der Menschen in den Dörfern Kleinhelmsdorf, Roda und Weickelsdorf zu fördern ist uns dabei wichtig, meint Birgit Berthold, die Ideengeberin und erntete zustimmenden Beifall der Anwesenden. Auch soll hierbei an den Zweck, der Thüringer Quellenkunde folgend, "Brunnen als Wasserspender" und gerade in der Wasserpreis aktiven Zeit reinzuhalten, erinnert werden. In Kleinhelmsdorf spenden Brunnen in vielen Grundstücken immerhin noch Wasser, auch wenn nur als Brauchwasser.

Die Kleinhelmsdorfer Singegruppe bot dem nasskalten Tag mit Frühlingsliedern dennoch die Stirn.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.