Lenkt die Politik von den Problemen um Altersarmut und Rentenungleichheit ab?

Dieter Stier, vordere Reihe, zweiter v. l beim Kreis Senioren tag 2016
Mit dem Kabinettsbeschluss der Bundesregierung, die Renten zwischen Ost und West bis 2025 anzugleichen, scheint für die Regierungskoalition, trotz schon angekündigten Widerstand das Thema vorerst erledigt zu sein. Das brennende Thema Altersarmut, eben infolge von Einkommensunterschieden und Rentenun- gleichheit wovon laut einer Studie, im Jahre 2013 14,3 % der über 65-jährigen betroffen sind,rückt nun auf ein Nebengleis. (vgl. den 7. Altenbericht der Bundesregierung) Stattdessen fokussiert man, z. B. die Sorge um das Verhältnis zu Amerika und die Bedrohung aus dem Osten. Für die jetzt 65-jährigen und älteren,sind diese Themen weit weg von der Sorge um drohende Altersarmut.

Der Kreisseniorenbeirat und der gleichnamige Beirat der Verbandsgemeinde Wethautal haben daher den Bundestagsabgeordneten Dieter Stier, zu einer gemeinsamen Sitzung am 23.02.2017 um 15.00 Uhr in das Atrium Hotel Osterfeld eingeladen. Sie wollen von ihm als "CDU Mann" wissen, wie nun seine Partei der Sorge um drohende Altersarmut und Rentenungleichheit gerecht werden will.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
13.222
Peter Pannicke aus Wittenberg | 19.02.2017 | 23:22   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.