Black Jack für Anfänger - Wie wird beim Blackjack gewonnen?

Was genau ist eigentlich Black Jack? Black Jack gehört zu den Kartenspielen, die zu den Glückspielen gehören. Es ist ziemlich leicht zu lernen, da der Spieler selber kaum Regeln beherrschen muss. Allerdings gibt es viele Tricks und Tipps, die der Spieler sich im Laufe der Zeit aneignen kann, um noch besser zu werden und auch besser täuschen zu können.



Wie funktioniert Black Jack?


Ganz einfach gesagt, bekommt der Spieler nach und nach Karten ausgehändigt, mit denen er so nah wie möglich an die Zahl 21 kommen muss. Liegt der Wert der Karten darüber, hat er verloren, liegt er darunter, kommt es darauf an, was die Karten der Mitspieler sagen. Der Spieler kann so lange Karten verlangen, bis er die 21 erreicht hat, oder denkt, dass er mit der nächsten Karte darüber liegen würde.


Was ist der Kartenwert?


Karten mit Zahlen, haben den Wert dieser Zahl. Ein Ass ist ein kleiner Joker – es kann entweder als 11 oder als 1 gewertet werden. Könige, Damen und Buben sind jeweils 10 Punkte wert.


Gibt es Paare, die mehr wert sind?


Ja, es gibt einige Kartenkombinationen, die anderen überlegen sind.

- Drillinge
- Black Jack


Ein Drilling bedeutet hier, drei Siebener zu haben – diese 21 Punkte sind mehr wert, als wenn sie in einer anderen Kombination auf der Hand sind und erhöhen somit die Siegeschancen.

Ein Black Jack ist ein Ass mit einem Buben, einer Dame oder einem König – diese Kombination ist im Spiel am meisten wert.

Auf was sollte der Spieler achten?


Black Jack ist ein einfaches Kartenspiel, allerdings gibt es viele Tricks, die gerade Profis gut kennen und anwenden. Neulinge sollten also darauf achten, sich dadurch nicht verunsichern zu lassen und sich langsam an das Spiel heranzutasten. Dazu gehört auch, dass am Anfang nicht zu viel Geld gesetzt werden sollte, um ein Gefühl für das Spiel zu bekommen. Denn auch wenn das Spiel einfach aussieht, bedeutet das nicht, dass auch die Gewinnchancen hoch sind.

Black Jack ist außerdem ein schnelles Spiel, was dazu führt, dass Einsätze schnell hintereinander gesetzt werden. Auch hier gilt am Anfang: lieber auch mal ein paar Runden zusehen und nicht bei jedem Einsatz mit dabei sein. Gerade davon können neue Spieler auch eine Menge lernen. Und wie bei jedem Glücksspiel (Wikipedia) ist es besser, wenn der Spieler ein Gefühl für das Spiel entwickelt hat. So kennt er die eigenen Grenzen besser und weiß, wann sich ein Einsatz lohnt und wann nicht.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.