RTL steigt aus DVB-T Ausstrahlung aus

(Foto: CFalk / pixelio.de)
Der am häufigsten genutzte Empfangsweg in deutschen TV-Haushalten nach Satelliten- und Kabelübertragung ist das digitale Antennenfernsehen DVB-T. Bislang war es in Deutschland flächendeckend und kostenlos verfügbar, damit ist es allerdings seit Kurzem vorbei.

Die Mediengruppe RTL, der größte deutsche Privatsender, steigt nämlich bis spätestens Ende des Jahres 2014 bundesweit schrittweise aus DVB-T aus. Die Ursache dafür liegt in rein wirtschaftlichen Gründen, DVB-T sei der mit Abstand teuerste Verbreitungsweg. Laut RTL liegen die Kosten pro Haushalt um ein Mehrfaches über denen von Kabel- oder Satellitenempfang. Gleichzeitig ist das Angebot an Sendern wesentlich geringer. Deshalb stellt RTL in ganz Deutschland die Übertragung über das digitale Antennenfernsehen DVB-T ein, am 1. August des Jahres wird der Großraum München als Erster abgeschaltet. Die Sender von RTL, also RTL, RTL2, Super RTL und VOX, sind dann im Raum München und Umland nicht mehr wie bisher terrestrisch zu empfangen. Sie können nur noch über Satellit, Kabel oder Internet empfangen werden.

Wer ist betroffen und welche Alternativen gibt es?

Direkt im Großraum München sind etwa 100.000 Haushalte davon betroffen, die bislang Fernsehen ausschließlich über DVB-T beziehen, das ist immerhin nahezu jeder zehnte Haushalt. Deutschlandweit sind an die vier Millionen Haushalte betroffen, die das Fernsehsignal über den terrestrischen Empfang beziehungsweise digital über Antenne empfangen. Alle, die wie bisher kostenfrei ferngesehen haben, müssen nun umsteigen und sich für eine der möglichen Alternativen entscheiden. Entweder wechseln sie zu einem der Anbieter für Kabelfernsehen oder sie entscheiden sich für eine Satellitenschüssel. Bei RTL rechnet man fest damit, dass die Zuschauer eine der Alternativen wählen und mit dem Ausstieg aus DVB-T kein merklicher Verlust an Marktanteilen einhergeht.

Der Mitbewerber ProSieben hält auch weiterhin am Antennenfernsehen fest und übernimmt Frequenzen. Die Sender Sat. 1 Gold und Tele5 sind ab Anfang August über DVB-T zu empfangen, ProSieben Maxx folgt am 3. September. DVB-T wird also weiterhin bundesweit ein Thema sein und bei dvbt-antenne-test.de kann man sich jederzeit mit allen nötigen Informationen zum Empfang von DVB-T versorgen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
10
Dirk Neumann aus Quedlinburg | 19.08.2015 | 12:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.