Pleiten, Pech und Pannen oder soll ich sagen: Fehlplanung, Inkompetenz und Vetternwirtschaft? DSDS on Tour am 17.06.2017 auf dem Rathausplatz in Thale

Was soll ich sagen ,diese Veranstaltung ist das beste Beispiel, wie aus einem tollen Format mit tollen Künstlern , die auch viel Spaß und Lust an der Tour haben ,eine Farce mit teilweise verprellten Fans werden kann.

Gerade der Harz ist ja nicht unbedingt die Hochburg der Musikveranstaltungen der Extraklasse und schon allein aus diesem Grund sollte man doch bemüht sein ,die stattfindenden Veranstaltungen zu hegen und pflegen. Ein Bekannter von mir hatte mich gebeten ihn zu “ DSDS on Tour” in Thale zu begleiten. Er ist freier Pressejournalist und hatte aber kurz vor dieser Veranstaltung einen Schulter OP , sodass er alleine nicht in der Lage war vernünftige Bilder zu schießen. Wir sind dann so ca. 17.30 Uhr in Thale am Rathausplatz gewesen und dort war gerade der Soundcheck auf einem nur etwa zur Hälfte eingezäunten Platz.

Wir sind dann rein gegangen und wurden aber von Mitarbeitern aufgehalten und zu Herrn Ronny Große , den “ Chef ” des Harzer Bergtheaters und örtlichen Veranstalter geschickt . Der sagte dann zu meinem Bekannten , dass wir erst nach dem Soundcheck hinein dürfen und fuhr weg.

Wir warteten also noch eine ganze Weile, bis das der Soundcheck zu Ende war und versuchten dann aufs Neue , das Veranstaltungsgelände zu betreten . Eine Mitarbeiterin der Security ließ uns nach Vorzeigen des Presseausweises auch hinein , aber auch dieses mal kamen wir nicht weit und wurden wieder von Mitarbeitern z.B. von den “ Seilbahnen Thale Erlebniswelt “ aufgehalten mit der Aussage “ erst zum offiziellen Einlass “ dürfen auch wir hinein , also hieß es wieder warten.

Kurz darauf “ trieben “ Mitarbeiter der Security die inzwischen immer mehr gewordenen wartenden Gäste vom Rathausplatz in Richtung Karl-Marx-Straße mit den Worten “ hier müssen jetzt noch die Sichtschutzzäune anders gestellt werden und sperrten ca.⅓ des bis dahin noch frei zugänglichen Platzes ab . Im übrigen aus meiner Sicht völlig sinnlos , da dieser Platz von den Zuschauern nicht genutzt wurde und leer blieb.

Während der Wartezeit dann auf der Karl-Marx-Straße, erschienen plötzlich der Gewinner der diesjährigen DSDS - Staffel , Alphonso Williams und die Top 11 Mitglieder Ivanildo Kembel und Ruben Mateo , dort auf der Straße und ließen sich mit Fans fotografieren und unterhielten sich auch sehr lange und ausgiebig mit diesen , eine wirklich ganz tolle Geste . Auch mein Bekannter ließ sich von mir mit diesen Künstlern fotografieren , so als ganz private Erinnerung. Er sprach auch mit Ivanildo und Ruben und fragte die zwei , ob die Möglichkeit bestehen würde mit allen der Top 11 ein privates Erinnerungsfoto zu machen , wie gesagt ganz privat und nicht für den Job als Pressemann . Die zwei haben dann geantwortet , dass Sie einen ziemlich engen Zeitplan haben , aber nach dem Konzert noch eine Autogrammstunde geben würden . Wir sollten uns aber einmal Backstage nach “ Kieke “ , ihrem Road Manager erkundigen , der könne mit Sicherheit weiterhelfen.

Die 3 bewunderten im übrigen das Engagement meines Bekannten, trotz der erst kurz zuvor erfolgten OP an der Schulter , die auch noch bandagiert war und der erst gerade erfolgten Entlassung aus dem Krankenhaus , zu dieser Veranstaltung zu kommen und seinen Job zu machen. So schön so gut , bis dahin.

Um 19.00 Uhr war dann endlich Einlass und die auf eine mittlerweile stattliche Länge angewachsene Schlange von Gästen , stürmten auf den Rathausplatz. Wir gingen dann auch mit hinein oder zumindest versuchten wir es, denn wir würden erneut aufgehalten mit der Frage nach Eintrittskarten. Mein Bekannter zeigte erneut seinen Presseausweis und wurde an eine Dame der “ Seilbahnen Thale Erlebniswelt” verwiesen . Diese Dame hatte uns vorher schon einmal hinaus geschickt und nahm jetzt die Funktion der Ticketverkäuferin ein. Mein Bekannter wies sich wieder aus , gab sich auch zu erkennen und sagte , es war mit Herrn Große alles abgesprochen. Diese Dame sagte dann , dass ihr nichts bekannt ist und sie auch keine Mitteilung diesbezüglich bekommen hat. Sie fragte mich dann noch, ob ich die Ehefrau meines Bekannten sei und als er aber auf seine Verletzung hinwies , sagte sie noch “ ah' ich verstehe , sie sind dann also die Taschenträgerin “ , weil ich die große Fototasche meines Bekannten trug. Sie hat sich dann den Namen meines Bekannten notiert und wir durften dann endlich rein . Wir sind dann zur Bühne gegangen und auf dem Weg dorthin auch noch an Herrn Große vorbeigekommen , der dort Gästen ihre Sitzplätze zeigte (es war ja voll bestuhlt) uns aber noch grüßte. Mein Bekannter fragte dort an der Bühnenseite einen Security- Mitarbeiter nach “Kieke” dem Road Manager und ein anderer Mitarbeiter des örtlichen Veranstalters ging dann Backstage um diesen zu holen. Es erschien nach kurzer Zeit eine junge Frau , die sich zwar nicht vorgestellt hat , aber sagte “ keine Presse “ .

Mein Bekannter und ich setzten uns auf eine Bank in Bühnennähe und nach kurzer Zeit erschien diese junge Frau mit diesem Mitarbeiter des örtlichen Veranstalter bei uns und fragten auch wieder wer wir eigentlich seien und ob wir Tickets hätten . Also wieder die ganze Geschichte runter gebetet und sie schickte dann diesen Kollegen mit der Bitte , aber direkt mit Herrn Große zu sprechen , ohne dass sich wieder 3. einmischen. Zu uns sagte sie , da wir ja bestimmt unseren Platz nicht verlassen , sollten wir warten , sie meldet sich gleich wieder . Mein Bekannter hatte ihr noch erzählt , dass er mit Ivanildo und Ruben gesprochen hatte , wegen der privaten Fotos mit den Künstlern und sie sagte dann , dass das nur nach dem Konzert zur Autogrammstunde möglich wäre. Der Mitarbeiter erschien nach kurzer Zeit wieder bei uns und hat uns gebeten , bitte mit vor zum Eingangsbereich zu kommen. Dort trafen wir dann wieder auf Herrn Ronny Große und mein Bekannter erklärte diesem die ganze Situation noch einmal. Er sagte diesem auch , dass Sie sich doch auch aus dem Bergtheater kennen und es noch nie Schwierigkeiten mit dem Einlass von Presse Mitarbeitern gegeben habe . Herr Große sagte daraufhin , dass schon ein weiterer “ Pressemann “ angemeldet sei und der Veranstalter ( welcher auch immer) keine weiteren möchte . Er könne noch anbieten , dass mein Bekannter kostenfrei hineinkommen könnte , um trotzdem seine Arbeit zu machen , ich aber ein Ticket kaufen müsste oder wir sollten beide gehen , trotz des Hintergrundes das mein Bekannter aufgrund seiner Verletzung nicht allein fotografieren könnte. Mein Bekannter kaufte dann Zähneknirschend ein Ticket für mich , damit endlich Ruhe eintritt.

Die “ nette” Dame an der Kasse sagte dann , dass Sie mir dann “ großzügigerweise “ eins der günstigeren Tickets für 30,00 € verkaufen würde , aber leider hat sie keine zwei zusammenhängende Plätze mehr . Wir sagten ihr , dass doch eigentlich nur ich einen Sitzplatz bräuchte , weil mein Bekannter ja seinen Job machen müsse und ich ihm eigentlich dabei sogar helfen müsse . Aber egal , wir waren nun endlich mit einem Ticket und einem Presseausweis ganz offiziell Gäste der Veranstaltung. Mehr Chaos und mehr Fehler bei der Kommunikation kann es doch kaum noch geben und das bei einer Veranstaltung , dieser doch recht überschaubaren Größenordnung. Ich habe einmal die Anzahl der Sitzplätze dort grob überschlagen und bin auf ca. 700 gekommen und es sollen doch tatsächlich ca. 600 Gäste dort gewesen sein , wie traurig wenn man das ausverkaufte Bergtheater von der Vorjahres Veranstaltung dagegen stellt .
Der erste Veranstaltungsort für die diesjährige DSDS Tour , sollte wie auch im Vorjahr , das Bergtheater mit seinen ca. 1350 Plätzen sein . Dann hieß es , dass schon im letzten Jahr viel mehr Anfragen nach Tickets da waren als Plätze und deshalb würde die Veranstaltung in Thale kurzfristig von Tourplan gestrichen , wegen zu geringer Kapazität . Kurze Zeit später wurde Thale doch wieder in den Tourplan aufgenommen mit dem Statement , aus logistischen Gründen ( im Bergtheater muss man die ganze Technik der großen LKW auf dem Parkplatz des Hexentanzplatzes auf kleinere Fahrzeuge umladen und dann hinunter zur Bühne transportieren) und das ginge nicht mehr , also findet die Veranstaltung im Kurpark Thale statt . Dort wäre auch die Kapazität größer . Es wurden dann auch z.B. von Eventim Tickets in drei Preisklassen angeboten ( PK1 = Stühle ; PK2 = Bierzeltbänke ; PK3 = Stehplätze ).

Wenn man bedenkt , dass der ganze Kurpark eingezäunt werden musste und auch viel mehr Sicherheitskräfte zur Bewachung dieser geordert hätten werden müssen , bezweifle ich ganz stark , ob man dann noch von Wirtschaftlichkeit reden kann . Die Krönung dieses ganzen hin und her ist aber der erneute kurzfristige Wechsel der Location zum Rathausplatz Thale . Das bedeutete auf jeden Fall , viel weniger Absperrungen und viel weniger Sicherheitskräfte , also ist dem örtlichen Veranstalter doch noch die Wirtschaftlichkeit in den Sinn gekommen ?

Ich habe beruflich viel mit Menschen zu tun und kann behaupten , dass durch diese ganzen Maßnahmen viele Fans von einem Besuch dieser Veranstaltung Abstand genommen hatten , was ja auch die nur ca. 600 verkauften Tickets bewiesen haben , im vergangenen Jahr war das Bergtheater innerhalb kurzer Zeit ausverkauft . Ich würde mal vermuten , dass der Veranstalter von DSDS on Tour “ Michow Concerts “ in Hamburg , bei diesem Durcheinander , Thale aus der Tourliste streichen wird .

Da können sich die örtlichen Verantwortlichen hier beruhigt auf die Schulter klopfen , dass Sie eine tolle Veranstaltung durch Fehlplanung aus der Harzregion vertrieben haben , ich hoffe natürlich , dass ich mich irre .
Soviel aber einmal zum ganzen organisatorischen dieser Geschichte , denn es geht mit meinem Bekannten und mir noch munter weiter .
Kurz sei selbstverständlich auch zu erwähnen , dass das Konzert auf jeden Fall bunt und schön war und die Künstler hätten jede Menge Spaß , was sich auch auf das Publikum übertragen hat .

Als der diesjährige Gewinner von DSDS Alphonso Williams auf die Bühne kam und die Fans aufforderte vor zur Bühne zu kommen ( da diese ca. 10 - 15 m von den ersten Stuhlreihen entfernt war) und mit ihm und seinen Mitstreitern eine tolle Party zu feiern , gab es kein halten mehr. Die Menschen stürmten nach vorn und klatschten , tanzten und sangen begeistert mit .

Aber die Freude dauerte noch nicht einmal bis zum Ende des Songs , als die Security diese Menschen wieder vertrieb und auf ihre Plätze schickte. Na klar , diese feiernden Fans standen ja den Leuten im Sichtfeld , welche in den ersten Reihen saßen und auch das höchste Eintrittsgeld gezahlt hatten , kann man ja auch wieder nachvollziehen. Diese Aktion hat dem Ganzen einen ganz schönen Dämpfer verpasst , die Künstler wollten mit den Fans Party feiern und umgekehrt auch , aber durch die komplette Bestuhlung war das nicht richtig möglich .

Wieder ein Beweis von der schlechten Planung der Veranstaltung. Kommen wir nun aber noch kurz zum Thema Vetternwirtschaft . Mir ist aufgefallen , dass es dort vom Tourveranstalter natürlich für Personal , Techniker u.s.w. Backstagepässe gab , ist ja überall so. Was aber eher ungewöhnlich war , dass vom örtlichen Veranstalter zusätzlich noch geschätzte 20 - 30 Pässe für all mögliche Leute verteilt wurden , die damit kostenfreien Eintritt hatten. Die gab es für die Versorgung Leute , jugendlichen Hilfskräften , die nach Veranstaltungsschluss , halfen aufzuräumen , aber auch für die Kinder , Enkel oder Bekannten von ca. jedem 3. Mitarbeiter der Security. Man kannte sich scheinbar untereinander mit Herrn Große und anderen Verantwortlichen dieser Veranstaltung. Da gebe ich zu bedenken , dass die Sicherheitskräfte ihre Arbeit dort bezahlt bekommen , was berechtigt dann irgendwelche Angehörige oder Bekannten von denenm, zum kostenfreien Eintritt ? Wenn das keine Gefälligkeiten , Schiebereien und Vetternwirtschaft war , dann weiß ich auch nicht mehr.

Mein Bekannter verdient z.B. mit seinen Fotos Geld , aber da er mit seiner Schulter gehandicapt war , hat er mich zur Unterstützung mitgenommenen , aber ich musste ein Ticket kaufen . Hätte er dieses ganze Theater im Vorfeld geahnt , wäre er mit Sicherheit zum Sachsen-A.- Tag nach Eisleben gefahren , das wäre nicht so kompliziert gewesen.

Auf jeden Fall war die Veranstaltung nach guten 2 Stunden zu Ende und die Fans hatten sich am Ende doch noch ihre Plätze ganz nah an der Bühnen , meist seitlich und im Mittelgang erobert und bei der Menge hatten die Sicherheitskräfte teilweise resigniert . Es hieß dann , das im Eingangsbereich des Rathauses die DSDS Stars eine Autogrammstunde geben würden . Ich behaupte mal , dass die Hälfte der Konzertbesucher nach Hause gingen und die andere Hälfte stellten sich brav in einer Warteschlange an . Wir standen noch kurze Zeit in Bühnennähe , als die vorhin schon erwähnte Mitarbeiterin aus dem Backstagebereich kam und zu uns sagte , dass wir uns schon einmal mit zu den Wartenden stellen sollten und wenn die so alle durch sind , könnte sich mein Bekannter mit den Künstlern seine persönlichen Erinnerungsfotos knipsen lassen . Also gesagt , getan.

Wir haben geduldig noch eine gute Stunde am Rande der Schlange gestanden und gewartet , bis “alle” ihre Autogramme hatten . Ich hatte die Kamera meines Bekannten in der Hand , weil ich ja dann die Fotos machen sollte und wir waren noch gar nicht richtig an der Tür zum Rathaus , da würde ich auch schon fast von einem Sicherheitsmann angebrüllt “ die Kamera einpacken und dann Autogramm geben lassen “ , ich war richtig geschockt . Mein Bekannter erklärte dem Mitarbeiter der Security nun auch schon etwas wütend die ganze Situation noch einmal , der gab das an einen weiteren Mitarbeiter ( wahrscheinlich von der Road Crew ) weiter und dieser brüllte nur trotz erneuter Erklärungsversuche , “ keine Fotos” . Der Security- Mann sagte darauf , entweder Kamera weg und Autogramm oder kein Zutritt und außerdem hätte er mit seinen Kollegen sowieso schon ein Gespräch über uns gehabt . Da frage ich mich , was es diese Leute angegangen ist , dass wir Schwierigkeiten mit dem Einlass hatten , das war eine Sache zwischen Herrn Ronny Große und uns . Da wir direkt an der Glastür zum Rathaus standen und gleich dahinter die Künstler saßen , haben sie dieses ganze Theater teilweise auch mitbekommen . Alphonso und Ivanildo erkannten uns auch wieder und gaben Zeichen , warum wir nicht reinkommen . Der Sicherheitsmann sagte dann etwas zu den beiden , die dann sehr bedrückt die Schultern hoben und mit ihren Kollegen langsam den Raum verließen . Also ist auch das mit den privaten , persönlichen Fotos nichts geworden und Herr Große der etwas davon mitbekommen haben muß , weil er in der Nähe stand , verschwand auch ganz schnell , als ich auf ihn zuging und mit ihm über diese Sache noch einmal sprechen wollte .

Zu erwähnen wäre vielleicht auch noch , dass an dieser Tür einige Hardcore Fans von den Künstlern standen , die persönliche Geschenke überreichen wollten und entweder ihre “ Beutel “ abgeben sollten und sich dann diese am Ausgang wieder abholen sollen , oder halt verschwinden . Das haben sie abgelehnt , denn es waren ja Geschenke und die wollten sie den Künstlern persönlich übergeben , aber auch das ging nach hinten los.
Eine Frau aus dieser Gruppe hatte unseren Streit mitbekommen und sprach uns an . Sie sagte , sie absolut nicht verstehen könne , warum man uns trotz Presseausweis und vorheriger Zusage , keine Fotos machen ließ.
Bei ihr wäre das nicht so schlimm , weil sie dieser Tour hinterher reisen und an die Künstler schon rankommen , aber bei uns , die nur einmal da sein ist das nicht zu verstehen .

Ich muss aber auch sagen , dass Fotos allgemein untersagt wurden , auch keine Selfies , was natürlich eine Menge Fans enttäuschte , auch viele Kinder. Aber es passten 3 Personen penibel auf , die hinter den Künstlern standen und wurden selbst Kindern gegenüber ziemlich laut und barsch , wenn es trotzdem versucht wurde . Man sollte bei allem aber nicht vergessen , dass diese Künstler erst am Beginn einer eventuellen Musikkarriere stehen und noch lange keine “ Divenhafte “ Superstars sind und nur durch die Anrufe der Fans ( gegen Bezahlung) da sind , wo sie im Moment sind , auf DSDS Tour und das wissen sie auch . Dann werden aber genau diese Fans so vor den Kopf gestoßen ? Das ist doch ein Fehlmanagement erster Güte .

Ich berichte hier über diese groteske Geschichte völlig unabhängig und ohne Angst vor eventuellen Folgen , wie es bei Journalisten der Fall sein könnte , wenn der Bericht nicht allzu positiv ausfallen würde , dass würde sich ja kein Veranstalter so einfach gefallen lassen . Da würde man beim nächsten mal einen anderen Journalisten zulassen .
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.