Drei Transall am Himmel über Ballenstedt

Ehrenrunde der Begleitflugzeuge
Am 18.Dezember war es wieder soweit. Erneut sollte eine Transall auf dem Flugplatz in Ballenstedt landen. Wieder waren mehr als tausend Schaulustige gekommen, um dieses Ereignis live zu erleben.
Aus Penzing in Bayern vom dortigen Fliegerhorst sollte sie überführt werden, weil dieser Standort am 14.Dezember außer Dienst gestellt wurde und keine Transall mehr gebraucht werden.
So waren dies der letzte Flug dieser Maschine, die mit ihrer Landung in Ballenstedt die 15430.Landung vollzog und das vor würdiger Kulisse.
Dieser Flug wurde von mehreren Superlativen geprägt, Pilot Oberst Draken war der letzte Kommodore des Penzinger Fliegerhorsts, der seine "Silberne Gams" persönlich in den Ruhestand flog. Eskortiert wurde die in den Originalfarben aus der Indienststellungszeit 1972 lackierte Transall von weiteren zwei „Schwestern“ des gleichen Typs und das alles bei strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel über Ballenstedt.
Als die drei Riesenvögel am Ballenstedter Himmel auftauchten, drei immer größer werdender Punkte und dann in geringer Höhe im Geleitflug über den Platz flogen, waren die Zuschauenden beeindruckt von diesem Anblick.
Nach der Landung der Transall überflogen die beiden Begleitmaschinen im Formationsflug zum Abschied nochmals den Platz, um dann ihren Flug nach Schleswig- Holstein fortzusetzen.
Begeistert waren die Zuschauer von der Landung der Transall. Diesen tonnenschweren Riesenvogel auf der kurzen Landebahn des Ballenstädter Flugplatzes so punktgenau und souverän zu landen war eine fliegerische Meisterleistung des Piloten.
Eine solche Verabschiedung hat ein traditionelles Zeremonie, so betonte Oberst Draken, alle Mitglieder der Crew erhielten eine „Last-Flight-Urkunde“, denn es war auch ihr letzter Transall-Flug.
Die Besatzung war erfreut  darüber, dass ihre „Gams“ einen so prominenten „Pensionsplatz“ auf dem Dach des Luftfahrtmuseums in Wernigerode bekommt und nicht in der Schrottpresse endet.
Nun ist es die Aufgabe vom Wernigeröder Museumsschef Clemens Aulich, die Transall nach Wernigerode zu bringen, denn diese Maschine vom Typ C-160 war 45 Jahre im aktiven Flugdienst und hat sich ihren Museumsplatz redlich verdient.
1
2
1 2
2
1 2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
9.471
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 20.12.2017 | 18:15   Melden
286
Christa Mecke aus Thale | 21.12.2017 | 09:52   Melden
286
Christa Mecke aus Thale | 21.12.2017 | 09:52   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.