Europatag mit Aktionen gegen Barrieren

Quedlinburg: Markt | Großes Interesse herrschte auf dem Markt am 3. Mai in Quedlinburg. Unter dem Motto "Einfach für alle - Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt" ging es nicht nur um bauliche Barrieren, sondern um größtmögliche Teilhabe. Über 40 Behinderten-Interessengruppen machten auf die Belange der Menschen mit Behinderungen aufmerksam. Das Aktionsbündnis „Landkreis Harz inklusiv“ stellte sich vor, welches einen Aktionsplan erarbeitet, um die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention voranzutreiben.

An vielen der Stände konnten verschiedene Handicaps simuliert werden. Vor allem Schüler machten hier Erfahrungen der Einschränkungen. Bosseschüler nahmen die Poller auf dem Markt ins Visier, die für einige Mitmenschen schlecht sichtbar sind. Mit ihrer Kunstaktion „Besser bunt als unsichtbar!“ gaben sie den Stadtvätern Anregungen zur Änderung dieser Barrieren. Auch der Rollstuhl-Parcours konnte wieder genutzt werden und zeigte eindrucksvoll, welche Hindernisse Rollstuhlfahrer überwinden müssen, wenn sie auf unebenen Wegen unterwegs sind. Mit der Promille-Brille wurde demonstriert, wie schwierig das Laufen bei schlechter Sicht ist und macht so die Lage eines Sehbehinderten „fühlbar“.

An Oberbürgermeister Frank Ruch wurde stellvertretend durch Dr. Klaus Peter, Rotary Club QLB, ein Hinweisschild für die barrierefreie Toilette im Hofgebäude Grünhagenhaus übergeben. Die großzügige Spende aus der Veranstaltungsreihe „Adventliche Festmusik in Quedlinburg“ 2015 ermöglichte die Anschaffung des Hinweisschildes.


>> Fotos: Hannes Helmholz
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 17.05.2016 | 17:36   Melden
3.610
Gisela Ewe aus Aschersleben | 18.05.2016 | 22:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.