HAUSGESCHICHTEN!

Wenn diese Scheune so erzählen könnte, wer und was bei ihr alles so unter gekommen ist und warum, das würde mich schon sehr interessieren!

Ich stehe vor einem sehr schönen Bruchsteinmauerwerk mit einem gewölbten Türsturz aus Brandziegel und zwei akkuraten Widerlagern!
Da drunter sehe ich fein und sauber gearbeitet das gleiche nochmal aus Sandstein und in der Mitte ein Pfeiler? Ich runzele die Stirn, ein Sturz braucht keinen Stützpfeiler! Die linke Tür ist offen und ich schaue vorsichtig hinein, ein ehemaliger großer Stall erwartet mich.

Sherlock Holmes erwacht in mir.

Zwei Türen von außen, ein Pfeiler in der Mitte und innen ein einziger Raum? Sicher hat man Früher den Raum hier Räumlich getrennt, mit Brettern vielleicht, um verschiedene Tiere hier zu halten? Da bin mir nicht Sicher, ich schaue mir das ganze nochmal von draußen an und mir fallen noch mehr Dinge auf.
Eins ist klar, zum Anfang war es ein großes Tor, vielleicht zu groß? Hat sich vielleicht der Schreiner beim Aufmaß nehmen vermessen? Und nun mußte die Toröffnung nachträglich nochmals verkleinert werden? Die vier Torhaspen im Sandstein sind noch vorhanden.
Tja, wenn Häuser so erzählen könnten, ein schönes Stück Zeitgeschichte mit einem Rätselhaftem Tor. Schade das so etwas Zerfallen muß, ich liebe solches altes Gemäuer wo man noch sieht mit welch Handwerklicher Kunst die Maurers von damals noch gearbeitet haben! :-)
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
6.652
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 12.03.2015 | 18:41   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.