Mit dem Rollstuhl durch die Weltkulturerbestadt Quedlinburg (Teil 7)

Nun ist wieder Weihnachtszeit und die Adventstadt Quedlinburg erstrahlt und verzaubert besonders in den Abendstunden im Lichte der vielen Lämpchen in den Straßen.

Tausende Gäste genießen dieses einmalige Flair, da werden wohl auch einige mit dem Rollstuhl unterwegs sein. Der Weihnachtsmarkt an sich geht bei mir als barrierefrei durch und genügend Bildergalerien werden sicher davon zu sehen sein. Ich sehe mich etwas abseits davon um. Zuerst rolle ich in die Blasiistraße zur barocken Kirche St. Blasii. Hier finden oft Galerien, Konzerte und andere Veranstaltungen statt. Am Eingang angekommen ist erst einbmal Schluss für mich. Eine unüberwindbare Treppe versperrt mir dem Zugang. Kein Hinweis auf irgendeine Hilfe. An der Seite der Kirche lehnt eine in die Jahre gekommene Rampe hochkant an der Wand. Ich weiß zwar, daß sich eine freundliche Frau um mich kümmert. Entsprechende Piktogramme oder Hinweise für ortfremde wären hier hilfreich. Nun steuere ich als nächstes das Rathaus an. Ein gotischer Werksteinbau, der in seinen Grundzügen bereits aus dem 14. Jahrhundert stammt. Eine Freitreppe mit 7 Stufen führt frontal in sein Inneres. Auch hier. Kein Rollstuhlpiktogramm lässt auf Hilfe hoffen. Auch kein Hinweis, dass sich an der Seite zum Hoken ein Prachtportal befindet, durch den sogar Rollstuhlfahrer ins Haus können. Ein Schild mit mikroskopisch kleiner Schrift mit "Klingel zu Lift" weist darauf hin. Aha. Weiter gehts zur Marktkirche. Eine Hallenkirche aus dem 15. Jahrhundert ist eine besondere Sehenwürdigkeit im Zentrum der Stadt. Die Einladung zum Betreten wird mir durch 2 unüberwindbare Stufen verwährt. Ich habe dazu mal ein Beispiel aus unserem Nachbarland italien mit Bild beigefügt. Eine Kirche im Hinterland des Gardasees.
So geht es eben auch. Sicher, es gibt überall in Quedlinburg hilfsbereite Menschen, die mal mit anpacken. Nur, echte Barrierefreiheit im Sinne von für jedermann erreichbare Örtlichkeiten ist das eben nicht.
Da ich aber ein positiv denkender Mensch bin, habe ich gute Hoffnung auf ein e besserung in unserer Welterbestadt Quedlinburg.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
4 Kommentare
30
Guido Böhmer aus Burg (Kreisstadt) | 10.12.2013 | 12:15   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 19.12.2013 | 22:33   Melden
354
Klaus Stegmann aus Quedlinburg | 23.12.2013 | 16:18   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 25.12.2013 | 14:46   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.