Quedlinburger Bärlauch

Wer im Frühjahr den Stadtpark „Brühl“ in Quedlinburg besucht, wird von einem kräftigen Knoblauchduft begrüßt.
Hier, im Brühlpark, trafen sich die Damen des Äbtissinnenstiftes vom Burgberg mit den Mönchen des nahe gelegenen Wipertiklosters.
Um dem ein Ende zu setzen, ließ die Äbtissin Bertradis im 13. Jahrhundert, nicht nur den Mönchen den Aufenthalt dort verbieten, sondern auch überall im Brühl Bärlauch säen.
Durch den intensiven Knoblauchduft der Pflanzen, der an den Mönchen und Nonnen haften blieb, die sich davon nicht abhalten ließen, wurden diese erkannt und bestraft. Seitdem ist im Brühl überall diese Pflanze anzutreffen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
4 Kommentare
2.072
Hildegard Stelzig aus Sangerhausen | 27.04.2013 | 13:34   Melden
1.033
Joachim Brehme aus Quedlinburg | 27.04.2013 | 13:45   Melden
467
Sylvia Stoll aus Halle (Saale) | 26.05.2013 | 17:51   Melden
563
Luftfahrt- und Technik- Museumspark aus Merseburg | 01.07.2013 | 11:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.