So war der Europaaktionstag

Eröffnung durch Landrat Martin Skiebe (Foto: Peter Marx)
Quedlinburg: Blasiikirche | Am 4. Mai fand der Europaaktionstag in Quedlinburg statt.

Aber nicht wie angekündigt auf dem Marktplatz, sondern wegen des Regenwetters in der Blasiikirche. Dort war zwar weniger Platz als auf dem großflächigen Marktplatz, weswegen auch alle Akteure enger zusammenrücken mussten, aber der Stimmung tat das keinen Abbruch.

Eröffnet wurde der europäische Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung vom Landrat Martin Skiebe. Er äußerte einen Wunsch, den viele haben. Den Wunsch nach einer inklusiven Gesellschaft, sodass solche Protesttage gar nicht mehr nötig sind. Zum Ende seiner Eröffnungsrede übergab er noch der Behindertenbeauftragten des Landkreises Harz, Silvia Illas, die farbigen Aufkleber des Aktionsbündnisses „Landkreis Harz inklusiv“, dass sich dort erstmals mit eigenem Logo präsentierte.
Auch der stellvertretende Oberbürgermeister der gastgebenden Stadt, Wolfgang Scheller, richtete einige Worte an die Akteure und Zuhörer. So verkündete er, dass sich in Quedlinburg eine Initiative gegründet hat, die sich um die Belange von Menschen mit Behinderung und ihnen „mit Rat und Tat" zur Seite steht.

Neben den Informations- und Beratungsangeboten der zahlreichen Behinderteneinrichtungen im Landkreis Harz gab es auch (wieder) ein buntes Bühnenprogramm. Viele Kinder und Jugendliche tanzten und sangen und unterhielten somit auch die vielen Gäste und Besucher, die an diesem Tag immer Herzlich Willkommen sind.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.