Backofen und Herd reinigen – auch Rasierschaum ist eine Lösung

Altbewährte Hausmittel wie Backpulver oder Salz sind effektive Lösungen, um dem Schmutz auf einem Cerankochfeld oder dem Induktionskochfeld den Kampf anzusagen. Doch auch Rasierschaum ist eine Methode, die in der Praxis zum besonders sauberen Ergebnis führt.

Rasierschaum säubert Teppiche, Backöfen und den Herd

Ich war ganz erstaunt, als ich das erste Mal gehört habe, wozu einfacher Rasierschaum in der Lage ist. Beispielsweise hatte ich noch nicht gewusst, dass Rasierschaum auf einem Teppich bereits nach kurzer Einwirkzeit hartnäckige Flecken entfernen kann. Diese Methode lässt sich ganz einfach in die Tat umsetzen. Zuerst arbeite ich den Rasierschaum mit einer feuchten Bürste auf dem Teppich ein und anschließend lasse ich die Mixtur aus Dreck und Schaum einfach trocknen. Danach ist es auch schon an der Zeit, die Rückstände abzusaugen. Hier noch ein Tipp zu einer passenden Infografik.

Erhitztes Wasser leistet wichtige Vorarbeit

Auf einem Herd oder im Backofen erzielt Rasierschaum einen ähnlichen Effekt. Nachdem ich den Backofen auf eine Temperatur von etwa 200 Grad Celsius eingestellt habe, befördere ich einen feuerfesten Behälter mit einer Menge von etwa einem Liter heißen Wasser in den Ofen. Das Wasser, das durch diese Vorgehensweise verdunstet, löst bereits den groben Schmutz. Im nächsten Schritt sollte der Herd natürlich ein wenig abkühlen. Haben der Herd oder der Backofen eine Temperatur von weniger als 50 Grad Celsius erreicht, darf die zu säubernde Fläche auch schon mit Rasierschaum besprüht werden. Nach einer verhältnismäßig kurzen Einwirkzeit verfehlt der Rasierschaum nicht seine Wirkung und kann einfach vom Herd oder dem Backofen entfernt werden. Und im Handumdrehen ist der Dreck von diesem Gerät verschwunden!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.