vom Quedlinburger Rathaus zum Lehof eine Wanderung für Jedermann

Rathaus Quedlinburg
Quedlinburg: Marktplatz | Viele Wanderfreunde hatten sich zu der Wanderung für Jedermann vor dem Rathaus in Quedlinburg eingefunden. Als Vorsitzender des Harzklub Quedlinburg hatte Olaf Eiding hierzu eingeladen und auch die Leitung Wanderung übernommen. Vom Rathaus auf dem Marktplatz bis zur Marktkirche waren es nur wenige Schritte. Vor der Kirche, hier befand sich früher ein Friedhof - das Goetzsche Mausoleum zeugt noch heute davon, erläuterte uns der Wanderleiter die Verteidigung der Stadt Quedlinburg im Mittelalter. Mit Hilfe der damaligen 11 Feldwarten rings um Quedlinburg und den Türmer der Marktkirche war es möglich, durch Licht- bzw. Feuerzeichen, schnell Informationen über herannahende Feinde zu übermitteln. Auch zu den Brunnen - Stelen für Quedlinburger Persönlichkeiten waren es nur wenige Meter. Dort angekommen erklärte uns der Wanderleiter die Bedeutung der 1989/90 aufgestellten Stelen. Über die Schmale Strasse verließen wir den mittelalterlichen Stadtkern der Welterbestadt Quedlinburg. Nach einem Blick auf die Stadtmauer mit der Bastion kamen wir durch den Gröpernpark und der Gröpern Straße zum Wegelebener Weg.

Luftenberg und Lehof

Nach einem leichten Anstieg verließen wir Quedlinburg endgültig um zum Luftenberg zu gelangen. Der Luftenberg ist eine Sandsteinformation bestehend aus Involutus - Sandstein. Er entstand in der oberen Kreidezeit vor ca. 88 Millionen Jahren. In dem Sandsteinfelsen sind zahlreiche Höhlen vorhanden, die durch den, noch im vorigem Jahrhundert, erfolgten Abbau von Stubensand entstanden sind. Auf der anderen Seite (Nordseite) des Luftenberges befindet sich eine riesig große Sandkuhle. Am Rande dieser Sandkuhle gelangten wir auf einem Sandweg zum Lehof. Dieser Felshügel besteht ebenfalls aus dem erwähnten Involutus - Sandstein. Dieser Felshügel, der sich nördlich von Quedlinburg und kurz vor der B6n befindet, ist mit Kiefern bewaldet und von weitem sichtbar. Nach der "Ersteigung" und Besichtigung des Naturdenkmals legten wir eine Pause ein. Frisch gestärkt ging es wieder den Hügel hinunter. Hierbei konnten wir uns an vielen blühenden Pflanzen erfreuen. Wie am nahe gelegenen Luftenberg ist auch am Lehofhügel Sandmagerrasen mit seltenen Pflanzenarten vorhanden. Nun ging es weiter in Richtung Quedlinburg. Über den Lehofer Weg und der Straße am Mühlgraben gelangten wir zum Ditfurter Weg. Hier bogen wir in östlicher Richtung ab, um den Waldweg mit den Namen Flotten zu benutzten. Dieser Weg verläuft parallel zum Ditfurter Weg und zur Bode. Kurz vor der Oeringer Brücke kamen wir wieder auf den Ditfurter Weg. Hier endete auch die 8,5 km lange Wanderung. Mein Dank geht an den Wanderleiter, Olaf Eiding, der uns durch seine vielen ausführlichen Informationen, unterstützt durch umfangreiches Bildmaterial, Quedlinburg und seine nächste Umgebung wieder einmal näher brachte. Bei dieser Wanderung entstanden viele Bilder. Deshalb habe ich die Bilder aufgeteilt und den 2. Teil in die Bildergalerie Quedlinburg - Luftberg - Lehof eingestellt.
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
3.788
Waltraud Eilers aus Naumburg (Saale) | 15.07.2017 | 09:52   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.