Du holde Kunst, ich danke dir …

Schülerinnen im Konzert 
Die Konzerte in der Wolfener Johanneskirche sind bekanntermaßen abwechslungsreich. Gab es unlängst Kulinarisches in einem nächtlichen Orgelkonzert, so waren es am 1. September zwei Schülerinnen von René Mangliers, die mit einem vielseitigen Programm beeindruckten; Laura Kristin Sägling (Bitterfeld) – an der Gitarre, mit Gesang & Rezitation und Sarah Eschke (Sandersdorf) – an Orgel und Digitalpiano.

Das anfängliche Lampenfieber der beiden verflog mit den ersten gemeinsamen Gitarrenklängen. Laura ließ alte Tänze des 16. Jahrhunderts, komponiert von dem Lautenisten John Dowland wie einen frischen Wind durch den Altarraum wehen. Der südamerikanische Gitarrenvirtuose Agustín Mangoré war 1922 so inspiriert von der Kathedrale in Montevideo, dass er das 3-sätzige Stück „La catedral“ schrieb. Laura ließ sie musikalisch vor uns entstehen.

Dann übernahm Sarah und brachte zwei „Pop-Stücke für Orgel“ von Michael Schütz zu Gehör. Während die Ballade „Die Glocke am Meer“ (R. Dehmel) von Laura rezitiert wurde, nahm Sarah ihren Platz am Piano ein. Sie ließ für uns einen Klassiker der Klaviermusik erklingen. Mit dem lyrischen Stück „Hochzeitstag auf Troldhaugen“ erinnerte Edvard Grieg an das rauschende Fest seiner Silberhochzeit und verewigte damit den Namen seiner Villa „Troldhaugen“, zu Deutsch Hügel der Trolle. Zusammen mit René Mangliers ging es lebhaft weiter mit einigen Miniaturen aus „Kla-Vier-Händig“ von Neuring.

Dann krönte Laura das vielseitige Programm durch einen Gesangsmarathon mit nicht weniger als zehn Stücken. Es ging, mit René Mangliers am Piano begleitet, rasant durch vier Jahrhunderte, von italienischer Arie über Schubert, Schumann, Mendelssohn bis hin zu Elton Johns „Can You Feel the Love Tonight“ aus dem „König der Löwen“. Mein Favorit – das Hexenlied von Mendelssohn mit Walpurgisfeeling - sehr überzeugend interpretiert würde Dr. Faust sagen. Erwähnenswert, alle Texte wurden von Laura aus dem Gedächtnis vorgetragen. Der Abschluss war viel herzlicher Applaus und als Zugabe Josh Grobans „You Raise Me Up“. Daraus der Vers: „Du ermutigst mich zu mehr, als ich je sein kann“ … ein schönes Kompliment an einen geschätzten Lehrer.
Alle guten Wünsche für die beiden sympathischen Schülerinnen auf ihrem Weg und hoffentlich sieht und hört man sie irgendwann mal wieder?

Der Vollständigkeit halber:
Laura (in Kürze 19 Jahre jung): Fächer Gesang, Klavier, Theorie bei Herrn René Mangliers/ Fach Gitarre bei Frau Claudia Große-Maak
Sarah (17 Jahre jung): Fächer Klavier, Orgel, Gesang und Theorie bei Herrn René Mangliers/ Fach Gitarre/Gitarrenensemble bei Herrn Volker Schopf/ sie begleitet dauerhaft den Schulchor
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.