Großer Erfolg für den Volkschor „Muldeklang“ Jeßnitz

Abschlusskonzert im Dom
 
vor dem Dom
Am 21. und 22. Mai 2016 fand in Naumburg das 5. Landeschorfest Sachsen-Anhalt statt. Bei diesem Fest trafen sich in diesem Jahr 20 Chöre aus ganz Sachsen-Anhalt und stellten ihre Programme auf den verschiedenen Bühnen der Stadt vor. Ein wichtiger Bestandteil dieses Festes ist das Wertungssingen. 15 dieser Chöre stellten sich in 7 Kategorien der Jury, um eine Einschätzung ihrer Leistung zu erfahren. Diese Einstufung behält dann für 4 Jahre ihre Gültigkeit. In unserer Kategorie „Gemischte Chöre“ gab es 6 Teilnehmer. Da wir schon zwei Mal am Wertungssingen teilgenommen hatten, kannten wir die hohen Ansprüche und bereiteten uns sehr gründlich darauf vor. Vor allem die Arbeit am Pflichtlied forderte uns alles ab.

Die Jury, vor der wir unser Programm darbieten mussten, war hochkarätig. Zu ihr gehörten:

Jan-Martin Drafehn, Kirchenmusikdirektor und Domkantor zu Naumburg

Henry Ventur, Koordinator des Musikzweiges der Latina in Halle/ Saale,

Leiter der Chorleiterausbildung an der Landesmusikakademie Sachsen-Anhalt und Dozent für Chor- und Orchesterleitung am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie

Professor Dr. Friedrich Krell, langjähriger Leiter des Landesgymnasiums für Musik in Wernigerode, Mitglied des Landesmusikrates Sachsen-Anhalt und Ehrendirigent sowohl des Landesjugendchores Sachsen-Anhalt als auch des Rundfunk-Jugendchores Wernigerode.

Lobeshymnen für die Zusammenarbeit

Obwohl wir wussten, dass wir uns intensiv vorbereitet hatten, machte sich bei solch einer Jury auch eine gewisse Aufregung bemerkbar. Als wir dann aber auf der Bühne in der Marienkirche am Dom standen, waren alle hochkonzentriert und unser Chorleiter konnte unsere beste Leistung abrufen. Dies sah die Jury genauso. Sie war voller Lob über „einen Chor und einen Chorleiter, die sehr viel Freude am Musizieren haben“ und die Zusammenstellung unseres vielfältigen, schwierigen Programms. Gelobt wurde auch, dass der Chor sehr gut in der Lage ist, dem Dirigat zu folgen, die gute Spracharbeit, das Singen in drei Fremdsprachen sowie der Einsatz von Instrumenten und unser Körpereinsatz als effektvoller Schlusspunkt, der seine Wirkung nicht verfehlt hat. Besondere Anerkennung erhielt aber unser Chorleiter René Mangliers, dem wir diesen großen Erfolg zu verdanken haben. Nach so viel Lob gab es dann noch ein paar Hinweise für unsere weitere Arbeit.

Verkündung der Prädikate

Als beim Abschlusskonzert die Prädikate verkündet wurden, war unsere Freude über die erneute Einstufung mit „Oberstufe sehr gut“ und die Tatsache, dass wir als einziger Chor in unserer Kategorie dies erringen konnten, natürlich sehr groß. Mit unserer Leistung fanden wir beim zahlreichen Publikum großen Anklang und es gelang uns, eine Lanze für unsere Heimatstadt und den Landkreis zu brechen und Interesse an unserer Heimat zu wecken, da viele Besucher sich erkundigten, wo denn der Volkschor „Muldeklang“ Jeßnitz eigentlich zu Hause ist. Unsere Freude über den großen Erfolg wollen wir nun gerne mit den Freunden unseres Chores teilen, und wie kann man das besser tun als mit einem Konzert?
Wir laden hiermit zu einem Sonderkonzert unter dem Motto „An die Freunde“ am 25. Juni 2016 um 16 Uhr in die evangelische Kirche St. Marien in Jeßnitz ein. Es erklingen unser Programm vom Wertungssingen und andere bei unserem Publikum beliebte Lieder. Wir freuen uns, viele Freunde des Chorgesangs zu unserem Konzert begrüßen zu können.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
2.417
SUSANNE MEIER aus Raguhn-Jeßnitz | 28.05.2016 | 01:40   Melden
3.374
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 01.06.2016 | 08:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.