Besuch bei Stählerne Giganten

Eigentlich war Regenwetter angesagt und ein Besuch in Wittenberg geplant.
Doch herrlicher Sonnenschein veranlasste uns zu einem spontanen Abstecher in die Eiserne Stadt Ferropolis, welche am 14.12.1995 gegründet wurde.
Stählerne Giganten, wie ein Eimerkettenschwenkbagger (Spitzname „Mad Max"), ein
Schaufelradbagger („Big Wheel“) , zwei Absetzer („Gemini“ und „Medusa“) und ein Raupensäulenschwenkbagger („Mosquito“), Relikte aus Zeiten des Braunkohletagebaus fristen hier ihr Dasein. Sie bieten eine einmalige Athmosphäre sowie gigantische Kulisse für immer wieder stattfindende Konzerte, Lichter- und Lasershows. Die Arena dafür bietet 25000 Menschen Platz.
Der Absetzer 1022 ist für Besucher begehbar und bietet dadurch noch bessere Ein- und Überblicke über Ferroplis .
Ein Besuch dieser Kolosse aus Stahl ist nicht nur bei schönem Wetter sehr empfehlenswert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
9.027
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 10.11.2015 | 14:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.