Sport während der Schwangerschaft-was Sie tun, und was sie lassen sollten

Viel Bewegung tut dem menschlichen Körper gut. Es beeinflusst die Stimmungslage und hält den Kreislauf auf Trapp. Doch Sport während der Schwangerschaft ist nicht nur ausgesprochen gut für die werdenden Mamis gut, sondern auch für ihr Baby, sofern beide gesund sind. Wenn sie also normalerweise viel Sport machen, müssen sie ihr Training während der Schwangerschaft nicht sausen lassen. Bewusstes Training hilft Ihnen dabei, sich selbst während der Schwangerschaft fit zu halten. Ebenso werden Muskelaufbau und Kraft gefördert. So wird es Ihrem Körper leichter fallen, ihr Gewicht zu tragen und der körperlichen Belastung standzuhalten. Welche Sportübungen besonders geeignet sind und was sich durch Sport während der Schwangerschaft erreichen könne, erfahren sie hier.

Worauf Sie achten sollten
Während den Schwangerschaftsmonaten sollten sie ihr Trainingspensum ohnehin zurückschrauben und wichtige Regeln beachten. Suchen sie hierzu am besten ihren Arzt auf, um sich von ihm beraten zu lassen. Es ist wichtig, dass Sie, wenn Sie Sport betreiben stets auf sich achten und daran denken, dass sie immer zu zweit sind. Je nach Schwangerschaftsdrittel, sollten sie auf andere Dinge achten und Ihren sportlichen Aktivitäten anpassen. Im ersten Drittel ist es wichtig, dass sie eine Überhitzung vermeiden. Ab dem zweiten Drittel sollten sich keine Übungen durchführen, bei denen die Blutzufuhr zum Baby eingeschränkt werden kann. Denn jetzt steht die Entwicklung ihres Babys im Vordergrund. Des Weiteres sollten Mannschaftssportarten, Reiten oder Klettern weggelassen werden, da der Fötus ab sofort nicht mehr in der Schambeinfuge geschützt ist. Im dritten Trimester, also vom siebten bis zum neunten Monat, sollten sie keine schweren Lasten heben und auf anstrengende Sportübungen verzichten. Konzentrieren sich stattdessen auf entspannte Sportarten oder Übungen, bei denen ihre Gelenke und Ihr Rücken entlastet werden.

Geeignete Sportarten während der Schwangerschaft
Achten sie darauf, dass sie Sportarten, die sie betreiben, kein Verletzungsrisiko mit sich tragen. Selbst Fahrradfahren kann für Ihr Baby gefährlich werden, wenn sie Stürzen und sich verletzten. Mehr geeignet sind hingegen Sportarten, die ungefährlich für Sie und Ihr Baby sind. Je nach Trimester sollten sie zusammen mit ihrem Arzt entscheiden, welche Sportarten am besten für sie sind. Walken kann für werdende Mütter eine sehr gute Übung für das Herz-Kreislaufsystem darstellen und hält sie fit, ohne Gelenke zu belasten, die ohnehin schon beansprucht sind. Auch Joggen ist eine gut Alternative, um das Herz und den Körper zu Trainieren. Achten sie hier aber darauf, dass sie ihre Laufdauer und Laufgeschwindigkeit so anpassen, dass sie sich nebenbei noch mit ihrem Partner unterhalten könnten. Des Weiteren sollten sie atmungsaktive Kleidung für Schwangere tragen, um ihren Körper vor Überhitzung zu bewahren. Die wohl geeignetste Möglichkeit zur sportlichen Betätigung sind Schwimm- und Aqua-Kurse. Schwimmen ist optimal, um mehrere Muskelgruppen auf einmal zu trainieren. Ebenso werden Ihre Gelenke und der Rücken entlastet und sie fühlen sich leicht und beweglich. Auch hierzu gibt es passende Badeanzüge für Schwangere, sie für die Übungen unter Wasser geeignet sind.

Achtung: Sie sollten auf Sport verzichten, wenn Ihr Arzt Ihnen davon abrät, Sie Bereits eine Fehl- oder Frühgeburt hatten, das Risiko für frühwehen besteht, eine tief liegende Plazenta, Schmierblutungen oder Bluthochdruck haben oder Mehrlinge zur Welt bringen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.