Einschulung vs. Winzerfest

Salzatal: Weinberggrundschule | Winzerfest vs. Einschulung

Die Vorbereitungen zu den diesjährigen Einschulungen laufen auf Hochtouren.
Im beschaulichen Höhnstedt steht am Wochenende des 31.08.2013, dem Tag der Einschulung, auch ein weiteres jährliches Highlight auf dem Programm: Das Winzerfest.
Einigen stellte sich da schon bald die Frage nach den Kapazitäten für die Feierlichkeiten. So ist der einzige Festsaal in Höhnstedt zur Huldigung des Rebensaftes doch stets in Winzerhand, wurde zur Einschulung bisher aber auch immer von der Weinberggrundschule genutzt.

Die Entscheidung über die Vergabe war scheinbar schnell getroffen: der Winzer darf am Freitag bis in die Nacht verkosten, die Einschulung am Samstag findet in der Turnhalle der Weinberggrundschule statt.

Die Verkündung hierüber in der erstmaligen Elternversammlung der zukünftigen Grundschüler endete in entsetzten Gesichtern und empörten Aufschreien. Verständlich, so hatte doch der Brand vor drei Jahren in der Höhnstedter Kindertagesstätte „Buratino“ dafür gesorgt, dass die jetzigen Einschüler bis dato in den zwar durch zahlreiche Spenden freundlich eingerichteten Räumen der örtlichen FFV unterbracht wurden, aber das Provisorium tatsächlich nur den Zweck der Unterbringung erfüllte und für die Kinder und die Erzieherinnen eine Belastung darstellt: zu kleine Räume, winziger Spielplatz, Unterbringung in verschiedenen Gebäuden.
Da freute man sich auf eine

festliche Einschulung im Dorf des „Junior-Campus" - Und nun DAS!

Einige Eltern waren da schnell und schlugen als Alternative zur Turnhalle (welche von den Lehrern Tage vorher liebevoll für den großen Tag der Kleinen geschmückt werden sollte), die Räumlichkeiten der Gemeinde Langenbogen vor. Dies jedoch sorgte für noch mehr entsetzten auf Seiten der Höhnstedter.
Nach einer heißen Diskussion über Standort und Parkmöglichkeiten (!) einigte man sich darauf, mit den Winzern zu sprechen, ob auf den Saal verzichtet werden könnte oder zumindest die Dekoration für die Einschulung schon früher angebracht werden darf und bei der Gemeinde Langenbogen eine Anfrage für die Bereitstellung des Saals zu stellen. Hier wurde aber zugleich von einigen geäußert, dass bei letzter Möglichkeit aufgrund der Größe mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht alle Familienmitglieder eingelassen werden können.

Soweit so gut... oder eben nicht - Die Entscheidung wurde den Eltern nun mitgeteilt:
Die Einschulung der Höhnstedter Weinberggrundschule 2013 findet im Saal der Gemeinde Langenbogen statt, pro Kind können nur max. 5 Personen teilnehmen und die 1. Schulstunde in der Weinberggrundschule, wie sie bisher bei allen Einschulungen üblich war, entfällt!

Fazit:
Ein Dorf mit „Junior-Campus“, wo die Einschulung aufgrund einer kommerziellen Veranstaltung sowie den hohen Ansprüchen einiger Eltern nicht im Festsaal der Orstschaft bzw. der schuleigenen Turnhalle stattfindet, Großeltern und Urgroßeltern ausgeladen werden müssen, die doch bei einigen Familien einen nicht minder erheblichen Anfahrtsweg für ihre Enkel zurücklegen und selbst die rituelle 1. Schulstunde nicht realisierbar ist.

Was für ein Fest - Wieder einmal stehen Kinder hinten an.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
13
Mandair ine aus Salzatal | 21.06.2013 | 19:34   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.