Wintersportort im Sommer: Oberwiesenthal im Erzgebirge.

Wo immer man auch hinkommt im Erzgebirge - es grünt satt. Die einst geschundenen Wälder - hier Landschaft in Oberwiesenthal- haben sich in den letzten 20 Jahren gut erholt.
Oberwiesenthal: Stadt | Die Stadt Oberwiesenthal in Sachsen liegt am Fuß des Fichtelbergs. Sie ist mit 914 m ü. NN die höchstgelegene Stadt Deutschlands und der Wintersportort im Erzgebirge, der die meisten Übernachtungen aufzuweisen hat. Die Stadt ist aber längst nicht nur im Winter einen Besuch wert - im Sommer ist sie nicht so überlaufen, man kann herrlich wandern, mit der Fichtelbergbahn in geschlossenen oder offenen Wagen von einem Erzgebirgsörtchen zum anderen fahren, die Kabinenseilbahn oder den Sessellift hoch zum Fichtelberg (1215 Meter) nutzen oder sich in einer alten Postkutsche kutschieren lassen.

Ferner gibt es eine Sommerrodel- und eine Bowlingbahn sowie ein sehenswertes Aquarium. Im Sommer ist die Chance auch groß, den Skisprung-Olympiasieger Jens Weißflog in seinem Hotel in Oberwiesenthal höchstpersönlich zu treffen. Wir begegneten ihm an der Rezeption und später am Tresen der Gaststätte, wo er tüchtig mit zupackte. Eine Autogrammkarte gab es auf Wunsch freilich auch.

Oberwiesenthal trägt den Titel staatlich anerkannter Luftkurort und liegt direkt an der Grenze zu Tschechien. Der Keilberg (Klínovec) (1244 Meter) dort ist von Oberwiesenthal aus immer zu sehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
11.502
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 07.08.2013 | 07:32   Melden
14.714
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 07.08.2013 | 17:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.