Ironie und Sarkasmus - wie wertschätzend ist das?

Ich würde mich als einen sehr humorvollen Menschen beschreiben. Gerade in Gesprächen kann das sehr auflockernd sein. Anstrengend wird es für mich nur dann, wenn mein Gegenüber den Humor an der falschen Stelle einsetzt. Speziell meine ich damit die Ironie und den Sarkasmus. Auch wenn ich diese Art von Humor liebe, weiß ich, dass an mancher Stelle diese Auflockerung falsch verstanden werden kann.

Besonders in der Kindererziehung hat diese Art von Humor nichts verloren. Kinder verstehen nicht was Ironie oder Sarkasmus bedeutet. Sie können noch nicht um die Ecke denken.

Was ist denn Ironie / Sarkasmus?

Viele Menschen benutzen es und die wenigsten wissen, was es bedeutet. Dafür eine kurze Erklärung :

Ironie bezeichnet ein Stilmittel oder eine Haltung. Hierbei verstellt sich der Sprecher, indem er das Gegenteil von dem sagt, was er meint. Das Gesagte wird aber so mittgeteilt, dass dennoch begriffen wird, was der Sprecher meint. Ironie ist somit ein Vorgang, der auf indirekte Weise seinen Spott zum Ausdruck bringt. Ironiker wollen verstanden werden. Sie gehen davon aus, dass der Zuhörer „um die Ecke“ denken kann. Das kann schwierig werden, denn manche können nicht mal geradeaus denken.

Sarkasmus ist Spott. Ein beißender, verhöhnender Spott, der die Verletzung des Verspotteten beabsichtigt oder zumindest in Kauf nimmt. Aus dem griechischen „sarkasmos“ übersetzt bedeutet es auch Zerfleischung. Wird bei der Ironie das Gemeinte durch sein Gegenteil ausgedrückt, kann sich der Sarkasmus dieser Technik bedienen oder aber auch direkt sein. Sarkasmus ist weniger eine Aussagetechnik, als vielmehr Ausdruck einer eindeutigen Absicht. Sarkasten sind aufgrund von Enttäuschung und Frustration heraus bitter, verletzend und gemein.

Der dritte im Bunde: Zynismus. In unserer Umgangssprache ist dieses Wort negativ belegt. Zynismus ist ein dauerhafter Charakterzug. Ein zu einer generalisierten Haltung ausgewachsener Sarkasmus. Zyniker nehmen nichts ernst und ihnen ist nichts würdig. Verletzungen durch Worte nehmen sie billigend in Kauf. Die geschieht meistens durch die vermeintlich „verletzenden“ Umstände, die der Zyniker ins Bewusstsein heben will.

Was tun mit der Ironie / Sarkasmus?

Ich schreibe hier über wertschätzende Kommunikation. Über eine Art des Miteinanders, die zur Grundlage hat, den anderen wert-zu-schätzen. Eine positive Grundhaltung, die in der Kommunikation förderlich ist. Ironie und Sarkasmus richtig angewandt, kann ein Teil dazu beitragen. Allerdings wenden einige Sprecher diese beiden Sorten von Humor falsch an. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Richtig angewandt und ebenso richtig verstanden, kann diese Art von Humor sehr erheiternd sein. Ist das allerdings nicht gegeben, dann lasst bitte die Finger davon. Denn ein nachgeschobener Satz „Das war ironisch gemeint“ zeigt die Unwissenheit über das Stilmittel und macht die Situation nur noch schlimmer.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.