„Ennewitzer Feuerzangenbowle"

Feuerzauber
Schkeuditz: Gasthof und Universität Ennewitz | Mein ehemaliger Betrieb Clariant Produkte (Deutschland) GmbH | Werk Bitterfeld/Greppin | hatte mich schon vor Wochen ganz lieb eingeladen zur

Klasse(n) Weihnachtsfeier an der "Universität Ennewitz"

in Glesien bei Schkeuditz/Sachsen
Kaum aus dem Bus ausgestiegen, riskierte ich einen neugierigen Blick durch die Eingangstür der „Universität“.
Hinein durften wir noch nicht, denn zunächst stand vor dem Haus für alle „Schöler“ ein dampfender Glühwein bereit.
Nachdem wir später unsere Garderobe abgegeben hatten, durfte man nur mit sauberen Pfoten gegen 18:30 Uhr den Klassenraum betreten. Hier konnte man sich optisch sofort auf den Schulalltag einstimmen beziehungsweise fühlte sich gleich in den Film „Die Feuerzangenbowle“ hineinversetzt.
Leider konnte ich keinen Beitrag leisten, denn weder ich noch meine Familie haben Requisiten aus der frühesten Schulzeit aufgehoben. Mit altem Schulranzen und Federmappe wäre ich wohl ein rechter Muster-schüler gewesen.
19.00 Uhr war dann Unterrichtsbeginn mit Verlesung der Schul- und Hausordnung und einer lautstarken Anwesenheitskontrolle. Beispielsweise war für Toilettengänge die Unterrichtszeit zu nutzen und jeder Gang mit einer Glocke anzukündigen! Weiterhin wurde aus jeder Klasse durch den Herrn Lehrer ein Klassensprecher ausgewählt und bekam eine weiße Schürze verpasst.
So einen Stundenplan wie an diesem letzten Schultag hätte ich mir früher auch gewünscht –15 bis höchstens 30 Minuten Unterricht!! Daran schloss sich eine kulinarische Pause an, jede ließ genügend Zeit, um sich einem der vier vortrefflichen Gänge zu widmen. Bei den Getränken hatte man nahezu (außer Spirituosen) freie Wahl, so konnte dem leiblichen Wohl nichts mehr im Wege stehen.
Schwerpunkt des Unterrichts lag auf Deutsch und meinem absoluten Lieblingsfach Chemie. Auch wer das in seiner Schulzeit nicht mochte, wusste zumindest noch, was C2H5OH bedeutet. Zur Erläuterung ließ der „Herr Direktor“ (der Gastwirt) zwischenzeitlich durch die Klassensprecher in einem Reagenzglas für jeden „einen winzigen Tropfen Heidelbeerwein“ ausschenken. Die sehr kurzweilige Comedy-Show des Paukers (Entertainer) ließ die Zeit wie im Fluge vergehen.
Als Abschluss des letzten Schultages bekam nach dem Chemieunterricht jeder Schöler vom Direktor noch ein Zeugnis überreicht – und alle hatten bestanden!!!
Als Belohnung gab es im Anschluss Fürst-Pückler-Eiscreme und Rumkirschen mit einem tollen Feuerzauber. Obwohl ich eigentlich ein totaler Nachtischverweigerer bin, war es für mich der optische und kulinarische Höhepunkt des Abends.
Zum endgültigen Schulschluss kredenzte man uns dann noch eine echte Feuerzangenbowle! Gern hätte ich beim Verlassen der Universität zum Herrn Direktor noch gesagt, füllen Sie mir für die Heimfahrt die restliche Bowle als eiserne Reserve ab, falls es auf der Autobahn einen Stau gibt.
Dieser besondere Schultag wird wohl allen noch lange in guter Erinnerung bleiben.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
10.884
Peter Pannicke aus Wittenberg | 11.12.2015 | 19:48   Melden
7.349
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 12.12.2015 | 08:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.