Die Zaubernuss - ein zauberhafter Winterblüher von Januar bis März

Das bisschen Schnee schadet der Zaubernuss nicht
Sandersdorf-Brehna: Hausgarten | Bereits am 1. Januar waren an meiner rotblühenden Zaubernuss (Hamamelis intermedia Diane) die ersten Blütenansätze erkennbar und seit Mitte Januar steht der ca. 1 Meter hoch Strauch in voller Blüte.
14 Tage später folgte auch meine gelbblühende Chinesiche Zaubernuss (Hamamelis mollis, Lichtmess-Zaubernuss). Diese ist in den letzten 20 Jahren auf eine Höhe von ca. 3 Metern gewachsen. Besonders in der noch tiefstehenden Sonne am Morgen oder Abend ein absoluter Hingucker. Viel zu schade für die Vase. Da würden die Zaubernüsse viel zu schnell verblühen. Vielleicht auch wegen des sehr langsamen Wachstums sollte man alle Arten möglichst nicht schneiden.
Jedoch, damit die Blüten so richtig zur Geltung kommen und nicht verdeckt werden, musste ich rechtzeitig fast jedes alte Blatt einzeln abschneiden (!).

Nun muss ich in meinem Wintergarten leider die prächtig anzusehenden Zitronen und Kumquats ernten. Die neuen Blüten sollen eine Chance haben, sich gleichfalls zu entwickeln und neue Früchte zu bringen.

NACHTRAG:


Jetzt über Ostern sind die "Nüsse" leider verblüht. Aber auch die verbliebenen Stände sehen aus der Nähe noch sehr schön aus - und es gibt wieder ein paar Nachzügler.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.