BUGA 2015 Havelregion, Mitte Juni, Teil A (Brandenburg)

Plakat an der Jahrtausendbrücke
Brandenburg: Havelregion |

Fünf sind eins. Deins … und nun auch meins!

Jetzt im Juni stehen alle Gärten in voller Blüte!
Mit der Eintrittskarte für 20 € pro Person kann man jeden Ort bis zum 11. Oktober jeweils für einen Tag besuchen. Der BUGA Reiseplaner empfiehlt für die Besichtigung drei Tage einzuplanen – wir aber haben locker vier Tage benötigt.

Tatsächlich hatten alle fünf Standorte ihren eigenen Charme. Man sollte keinen auslassen! Wir hätten viel versäumt, wenn wir nicht auch die zwei kleineren und unbekannteren Orte besucht hätten.
Auch wenn uns Brandenburg von seiner Vielfalt am bestem gefallen hat, war jeder Park den Besuch wert (mehr dazu im Teil B).
Als „BUGA-Route“ auf den Straßen zwschen Brandenburg und Havelberg gekennzeichnet, waren die großen BUGA-Parkplätze einfach zu finden und mit 2 €/ Tag auch preisgünstig. Es gibt sehr viel freundliches BUGA-Personal an den Parkplätzen und an den Eingängen, Auskunft und Hilfe sind garantiert.

Heute nun zu Brandenburg an der Havel, die Vielfalt war enorm und an einem Tag fast nicht zu bewältigen.
Im Packhof, (Bild 3 - 22) unserem ersten Anlaufpunkt in Brandenburg, erwarteten uns 33 Themengärten (direkt an der Havel auf dem Gelände der ehemaligen Schiffswerft). Toll fanden wir die 5 stilisierten (Pflanz-)Schiffe als Reminiszenz an die alte Schiffswerft.
Hier war in vielen Beispielen der Begriff „Gartenkunst“ auf schönste Weise zu erleben.
Auf dem Marienberg, (Bild 23 - 31) der größten und höchsten Parkanlage der Stadt erwarteten uns viele Rosen und Staudenbeete.
Zur Blumenschau in der Kirche St. Johannis (Bild 32 - 41) durften jeweils nur 200 Besucher gleichzeitig hinein. Die im Krieg teilweise zerstörte Kirche hat hierfür ein neues Metalldach und eine große Glas-Außenwand bekommen. In der lichtdurchfluteten Halle kommen die vielen Kübelpflanzen-Arrangements gut zur Wirkung. Und im Außenbereich der Kirche kann man Pflanzengestaltungen sogar ohne BUGA-Eintrittskarte bewundern.

Wer wie wir zwei Tage zur Verfügung hat, sollte unbedingt auch einen Stadtrundgang machen und sich für eine der zahlreich angebotenen Havelrundfahrten entscheiden.
Um Brandenburg herum gibt es dafür viele idyllisch gelegene "Seehotels".
1
1
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
14.714
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 24.06.2015 | 19:15   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.