Tyssaer Wände - Zwischen Sanduhren und Bienenstöcken - Teil 1 "Die Kleinen Wände"

"Der Steinpilz" (Große Wände)
Tisá (Tschechische Republik): Tiské stěny |

Kraxelei in der bizarren Felsenstadt Tiské stěny

Diese liegt nördlich des Ortes Tisá im westlichsten Ausläufer des LSG Elbsandsteingebirges auf tschechischer Seite.

Diese Elbsandsteinfelsen sind ein Teil der ausgedehnten Sandsteinplatte, die vor rund 90 Millionen Jahren in der Kreidezeit entstand.
Am höchsten Punkt erreichen die Tyssaer Wände 613 m ü.d.M. und in der Länge geht es fast einen Kilometer in Richtung Osten, wo sie bei der Turistická chata Tisá enden.
Das Sandsteinmassiv fällt nach Süden in einem fast einheitlichen Wall steil ab, auf der Nordseite wurden durch Erosions- und Abtragungsprozesse viele Säulen, Türme, Wände, Klüfte, Klammen, Überhänge, Höhlen, Ringplätze und Felspilze gebildet.

Der Ausgangspunkt zur Felsenstadt ist der Parkplatz unweit der Kirche von Tisá. Nach einem kurzen Aufstieg erreicht man den Felsenplatz, von dem sich der Weg teilt – zu den Kleinen oder Großen Wänden.
Durch die Wände oder besser gesagt das Felsenlabyrinth führt ein Naturlehrpfad. Viele Richtungspfeile und Zahlen an den Felswänden leiten uns an den schönsten Felsformationen vorbei.

Neben schönen Aussichten heben zahlreiche Leiterpassagen, höhlenartige Gänge und Durchschlüpfe den Spaßfaktor nochmals an. Auch Kinder kommen hier auf ihre Kosten, es gibt immer was zu gucken und der Weg will gefunden und gemeistert sein. Felsblöcke auf dem Weg (häufig mit Ostseesand-Charakter), steile Eisenleitern, Sandsteintreppen, engste Durchschlüpfe und Höhlen bringen auf jedem Meter Abwechslung. Es ist auf jedem Schritt und Tritt ein Aktiv-Weg. Sieben Informationstafeln mit deutscher Übersetzung bieten Hintergrundwissen über die Tier- und Pflanzenwelt und den Sandstein, so dass der Weg auch gleichzeitig den Charakter eines Lehrpfades hat. Die Erklärungen vermitteln auch die nötige Achtung vor dem Sandsteingebiet. Alle Besucher sollten sich darüber im Klaren sein, dass jeder Schritt abseits der ausgeschilderten Wege die ohnehin vorhandene Erosion noch verstärken würde.

Es gibt unzählige Fotomotive, die bei jedem Hobbyfotografen das Herz höher schlagen lassen und die vom Weg aus gut zu sehen sind.
19 besondere Objekte sind in den Kleinen Wänden gekennzeichnet und 56 in den Großen. Es war nicht immer möglich, trotz eines Wanderführers in der Hand, die Bezeichnungen nachzuvollziehen.
Wer Lust hat, kann mir nun auf meiner über dreistündigen(!) Wanderung vom Dienstag folgen, zuerst durch die Kleinen und danach durch die Großen Wände.
Sonne bekam ich nicht zu Gesicht. Dadurch vermisste ich etwas die Kontraste,
trotzdem schoss ich 250 Fotos. Ich bemühe mich, davon die schönsten und interessantesten auszuwählen; so weit wie möglich habe ich sie mit Erläuterungen versehen (bitte aufzoomen).

Kurz nach 12 Uhr wendete ich mich vom Kassenhäuschen auf dem Felsenplatz Teil 1 meines Berichtes, den Kleinen Wänden zu. Und sofort steilen Sandsteinstufen hoch auf einen tollen Rundumaussichtspunkt (Bild 9-14)!
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
9.039
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 15.11.2015 | 10:07   Melden
3.323
Wolfgang Erler aus Sandersdorf-Brehna | 15.11.2015 | 19:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.