Wandern in Ostböhmen – 5.) Adersbacher Felsenstadt

in der Adersbacher Felsenstadt
Adršpach (Tschechische Republik): Adersbacher Felsenstadt | Kommen wir nun zum eigentlichen Ziel unserer Urlaubsreise, den(der)

Adršpašsko-Teplické skály (Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt)

Sie bilden eine dichte Ansammlung von schlanken Sandsteinfelsen mit teils beängstigend schmalen Durchschlüpfen. Sie befinden sich in einem Naturschutzgebiet in der Region Broumov (Braunau) etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel. Ich kenne in Mitteleuropa keine schönere Felsenstadt!

Für Interessierte stelle ich eine Kopie eines Prospektes voran, das wir mit der Eintrittskarte zur Orientierung bekamen. Darauf sind 20 Felsen benannt. Auf meiner 30 Jahre alten Wanderkarte sind es noch 91(!!!) - UNMÖGLICH sich alle zu verinnerlichen. Und mit etwas Phantasie würde man noch viele weitere Deutungen finden.
Es wird empfohlen, sich für den nur 3,5 km langen Rundweg 2 Stunden Zeit zu lassen – wir haben mühelos fast 4 Stunden (einschließlich Kahnfahrt) benötigt.
Man sollte sich strikt an die empfohlene (uns unverständlicherweise nicht vorgeschriebene) Wegrichtung halten, denn bei den Menschenmassen wäre entgegengesetzt an einigen Stellen (wie dem ca. 30 m langen und wohl meist nur ca. 50 cm breitem Mauseloch) kein Durchkommen möglich!

Als wir gegen 10 Uhr den Parkplatz erreichten herrschte schon beträchtlicher Andrang. Wie erholsam war es im Herbst 1994 im Vergleich dazu gewesen. Mittlerweile wurde der Eingang verlegt und man gelangt hinter dem Steinbruchsee durch ein sehr enges Felsentor in die eigentliche Felsenstadt.

Trotz der endlosen Besucherströme bei strahlendem Sonnenschein wurden wieder alle Wunschträume erfüllt. Da wo ich mich erinnere, füge ich den Fotos die vorgeschlagene Bezeichnung bei.
Wegen der Fülle an Fotomotiven teile ich den Artikel (die Auswahl aus 200 Fotos ist ohnehin schwer genug – wenn eines schöner als das andere ist; für mich!).

Wenn gewünscht (???) folgen dann demnächst weitere fast noch schönere und bekanntere Felsgestalten….und natürlich auch die Fahrt auf einen "Spreewaldkahn" über einen künstlich angelegten Bergsee.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
1.249
Lothar Teschner aus Merseburg | 06.09.2016 | 10:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.