Kindergeld wir 60 Jahre

Gestern vor 60 Jahren: Am 14. Oktober 1954 wurde auf Initiative der CDU/CSUFraktion
vom Deutschen Bundestag das Gesetz über die Gewährung von Kindergeld
und die Errichtung von Familienausgleichskassen beschlossen. Familien erhielten so für das dritte und jedes weitere Kind monatlich 25 DM. Von 1961 an bekamen
Familien auch für das zweite Kind eine Leistung, seit 1975 wird Kindergeld ab
dem ersten Kind gezahlt. Die bedeutendste Erhöhung des Kindergelds wurde
im Jahr 1996 im Zusammenhang mit der Berücksichtigung des steuerlichen
Existenzminimums von der christlich-liberalen Regierungskoalition beschlossen:
Der Betrag für das erste Kind wurde von 70 auf 200 DM angehoben,
für das zweite von 130 auf 200 DM und für das dritte von 220 auf 300 DM. Die
jährlichen Ausgaben für das Kindergeld lagen vor 1996 bei umgerechnet etwa
9 Milliarden Euro für insgesamt 14 Millionen Kinder und stiegen im Zuge der
Reform auf rund 20 Milliarden Euro an. Im Jahr 2012 wurden rund 34 Milliarden
Euro für insgesamt 14,5 Millionen Kinder gezahlt.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.