BÜRGERAKTION gegen uranbelastetes, hartes und teures Trinkwasser in SGH

Am Donnerstag,25.10.2012 trafen sich Bürger aus Allstedt,Roßla und Sangerhausen zu einem Protest gegen die geplante Gebührenerhöhung des TZV " Südharz " Sangerhausen an der Geschäftsstelle Am Brühl. Der Verbandssitzung wurde beigesessen und folgende nicht gesetzeskonforme Fehler festgestellt. Die Präsentation der neuen Preiskalkulation über Beamer war zahlenmäßig für Besucher nicht zu erkennen. Bei der Abstimmung der Verbandsmitglieder zum neuen TrinkWasserTarif wurde nicht nach Gegenstimmen bzw. Stimmenthaltungen gefragt, obwohl nicht alle Mitglieder mit JA stimmten. Zum brisanten Thema Uranbelastung wurde in der Verbandssitzung leider kein Wort gefällt !

Die Bürgeraktion aus dem Versorgungsbereich des TZV, also aus Sangerhausen, Allstedt, Roßla und ihren Mitgliedskommunen und Gemeinden fordern:
1. Keine Gebührenerhöhung für uranbelastetes hartes Trinkwasser, sondern Lieferung von gesundem und preiswerterem Trinkwasser aus der Rappbode-Talsperre für den Versorgungsbereich SGH bis spätestens 31.12.2014
2. Die Bürger der Stadt Allstedt und ihrer Gemeinden fordern gesundes und preiswertes Fernleitungswasser aus der Rappbode-Talsperre ab März 2013
3. Die Bürger der Stadt Roßla und ihrer Gemeinden fordern gesundes Trinkwasser ohne zu hohem Sulfatgehalt bis spätestens im Jahr 2018, anstatt der erteilten staatlichen Duldungsgenehmigung bis 2025. Hierzu ist ein terminierter Lösungsvorschlag zu erarbeiten !
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.