Kein Raum für Nazis!

Am 8. und 9. August gegen den Aufmarsch Rechtsradikaler in Berga und Sangerhausen Gesicht zeigen!
Ich unterstütze Aktionen für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz und das Bürgerbündnis Sangerhausen!

" Bunt.Bewegt! 2014
In der Verbandsgemeinde „Goldene Aue“ leben knapp 10.000 Menschen in den Gemeinden Berga, Brücken-Hackpfüffel, Edersleben, Kelbra und Wallhausen unter dem Leitbild der freiheitlichdemokratischen Grundordnung in einer Gemeinschaft und im gegenseitigen Respekt. Gleiches gilt für Sangerhausen und seine knapp 30.000 Einwohner. Angesichts der vielfältigen Wurzeln und Traditionen dieser Menschen sind Verständnis, Toleranz und Offenheit im Alltag unverzichtbar.
Mit großer Sorge nehmen wir daher zur Kenntnis, dass zum wiederholten Mal ein rechtsradikales „Familienfest“ im Bergaer Gewerbegebiet stattfinden soll und die Gemeinde damit wiederholt Aufmarschplatz hunderter Rechtsradikaler gemacht wird. Alternativ zu Berga hat der Anmelder der Rechten auch einen Platz in Sangerhausen angemeldet, so dass derzeit noch nicht sicher ist, wo die
rechte Musikveranstaltung stattfinden wird.

Es schmerzt uns hinnehmen zu müssen, dass Flächen, welche für hochwertige Investitionen und moderne Industrieanlagen zur Verfügung gestellt wurden, für den Auftritt rechter Prominenz, Hassreden und hasserfüllter Musik missbraucht werden soll. Dies ist ein Versuch neonazistischer Kräfte, den Menschen eine grundlegend neue Richtung zu geben und zu verschleiern, dass den Nazis ein freiheitliches und weltoffenes Zusammenleben widerstrebt. Intoleranz, Ausgrenzung, Fremdenfeind-lichkeit und Rassismus sind Kern ihrer Weltanschauung, was die Menschheit im vergangenen Jahrhundert schmerzlich erfahren musste.

Wir, das Bündnis "Sangerhausen bleibt bunt" und alle demokratischen Kräfte werden nicht zulassen, dass erneut Menschen aus unserer Gemeinschaft aufgrund ethnischer Herkunft, religiösem Bekenntnis, sexueller Orientierung oder politischer Überzeugung ausgegrenzt oder verfolgt werden oder zu Schaden kommen. Rechtes Gedankengut ist für uns unter keinen Umständen akzeptabel. Wo immer es möglich und notwendig ist, werden wir nationalsozialistischen Bestrebungen mit allen
rechtsstaatlichen Mitteln Einhalt gebieten, um die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu verteidigen.

Darum werden wir dieses Jahr unter dem Motto "Bunt.Bewegt!" Gesicht gegen das
Fest der Neonazis zeigen und im Vorfeld mit möglichst vielen Menschen in unserer Region ins Gespräch über Demokratie, Vielfalt und Toleranz kommen. Dies sind wir auch gegenüber den jungen Menschen in unseren Gemeinden schuldig. Wir müssen ihnen zeigen, dass komplexe gesellschaftliche Herausforderungen mit stumpfen Parolen nicht gelöst werden, sondern weltoffenes, demokratisches und tolerantes Handeln bedürfen. Wir wollen dies durch die aktive Unterstützung bei Aufklärung der Bürger durch Initiativen, Vereine und Verbände deutlich machen.
Auch gilt es in Zukunft genauer hinzuschauen und „Nein!“ zu sagen, um damit Zivilcourage zu fördern und neofaschistischem Gedankengut und Alltagsrassismus mit aller Deutlichkeit entgegen zu treten.

Wir, die politische Verantwortlichen, werden mit gutem Beispiel voran gehen und der rechten Szene geschlossen und energisch entgegen treten. Wir unterstützen daher auch alle kreativen und friedlichen Aktionsformen gegen Rechts, denn diese sind für uns Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortungsübernahme und Vielfalt.

Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam mit uns am 8. & 9. August 2014 Gesicht zu zeigen und die Aktionen für Demokratie, Weltoffenheit und
Toleranz in unseren Gemeinden und im Landkreis zu unterstützen."

(Aufruf des Bürgerbündnisses „Sangerhausen bleibt bunt“)

Über diesen Link gelangen Sie zu den geplanten Aktionen gegen rechts
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.