Grundgesetzänderung ist Gewinn für unsere Wissenschaft

Besonders wissenschaftlicher Nachwuchs erhält verlässlichere Karriereperspektiven

Die Bundestagsabgeordente für Mansfeld, Südharz und den Saalekreis Uda Heller, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung berichtet:

Am Montag, den 03. November fand eine Expertenanhörung zur Änderung des Grundgesetzes im Wissenschaftsbereich statt. Der Gesetzentwurf wurde
dabei insbesondere vom Wissenschaftsrat nachdrücklich unterstützt.
Die Grundgesetzänderung ist ein echter Meilenstein unserer Wissenschaftspolitik. Sie bringt den Hochschulen Planungssicherheit und schafft neue Freiräume. Statt wie bisher nur befristet, kann der Bund künftig bei überregionaler Bedeutung
Hochschulen auch dauerhaft fördern. Besonders der wissenschaftliche Nachwuchs erhält verlässlichere Karriereperspektiven. Auch die
Zusammenarbeit der Hochschulen mit außeruniversitären
Forschungseinrichtungen wird erleichtert. So können nicht zuletzt Synergien genutzt und neue Chancen für Studierende und Wissenschaftler eröffnet werden. Das ist für uns alle wichtig, denn von ihren Ideen und Innovationen hängt unser Wohlstand ab.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
221
Hans-Jörg Blackstein aus Merseburg | 05.11.2014 | 22:10   Melden
221
Hans-Jörg Blackstein aus Merseburg | 06.11.2014 | 09:02   Melden
700
Uda Heller aus Sangerhausen | 06.11.2014 | 11:09   Melden
700
Uda Heller aus Sangerhausen | 10.11.2014 | 11:46   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 11.11.2014 | 10:38   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.