Demenzallianz Staßfurt bietet Unterstützungsservices für Angehörige und startet Ehrenamtsprojekt

Staßfurt: Volkssolidarität | Im zweiten Arbeitstreffen der Demenz-Allianz Staßfurt am vergangenen Montag verständigten sich die Partner aus Sozialem, Wirtschaft und Politik auf gemeinsame Projekte. „Unser Ziel ist es insbesondere die Angehörigen von demenziell Erkrankten zu unterstützen“, erklärt Susanne Schmeißer. Die Geschäftsführerin der Volkssolidarität freut sich, dass man bis Herbst ein gemeinsames Präventions- und Informationsangebot für Angehörige entwickeln wird.

„Darüber hinaus werden wir ein ehrenamtliches Begleitangebot für Ältere initiieren und so auch Familien im Alltag unterstützen, die Angehörige mit Demenz pflegen“, ergänzt Astrid Moukaddam. Als Freiwilligenkoordinatorin wird sie die Ausbildung der Ehrenamtlichen leiten, die am 22. April beginnt. „Ehrenamtliche Seniorenbegleiterinnen und Seniorenbegleiter sind kein Ersatz für hauptamtliche Pflegeleistungen“, betont Schmeißer. Daher habe man mit den Allianzpartnern die modulare Ausbildung vorbereitet und die Experten in die Umsetzung integriert.

„Wer sich für das Ehrenamt Seniorenbesuchsdienst interessiert, kann sich direkt bei mir beraten lassen“, wirbt Moukaddam. Außerdem werde sich der kommende Ehrenamtsstammtisch, am 20. März dem Thema widmen. Ebenso könne man sich im 2. Stadtteilforum, am 27. März, über das ehrenamtliche Betätigungsfeld zur Unterstützung Älterer und zur Entlastung pflegender Angehöriger informieren. „Nach Abschluss der modularen Qualifizierung können die Ehrenamtlichen in Einrichtungen oder in der Häuslichkeit tätig werden“, blickt Moukaddam voraus und hofft auf viele Engagierte und Ältere, die das neue Angebot nutzen wollen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.