Einfach nur zuhören - ehrenamtliche Seniorenbegleiter beenden Fortbildung

Zertifikatsübergabe mit dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates (Foto: Quelle: M. Lang)
Staßfurt: Volkssolidarität | Ältere Menschen im Alltag ehrenamtlich zu begleiten braucht Wissen und Engagement. „Wir haben in Staßfurt erstmals neun Frauen und Männer als ehrenamtliche Seniorenbegleiter weitergebildet und hoffen, dass dieses Beispiel Schule macht“, freut sich Peter Maier. Der Vorsitzende des Seniorenbeirates hofft, dass das neue Engagement-Feld weiterentwickelt wird und in die anliegenden Ortschaften reicht. Einem Wunsch, dem sich die Gäste des DRK, der Stiftung Staßfurter Waisenhausoder der Lebenshilfe gerne anschließen.

„Gemeinsam mit diesen Organisationen und weiteren Fachpartnern haben wir die Engagement vorbereitende Weiterbildung umgesetzt und werden das auch künftig tun“, sagt Susanne Schmeißer. Die Geschäftsführerin der Volkssolidarität sieht in der kooperativen Zusammenarbeit den Schlüssel des Erfolges. Denn ehrenamtlich Engagierte werden überall gebraucht. „Hierfür eine abgestimmte Fachlichkeit zu schaffen und insbesondere dafür zu sorgen, dass Ehrenamtliche als sinnvolle Ergänzung der hauptamtlichen Pflege verstanden werden, ist Ziel der „Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz in Staßfurt und Umgebung“, betont Schmeißer.

„Ob in der Häuslichkeit, in einer Pflegeeinrichtung oder beim Seniorentreff in der Nachbarschaft, Ehrenamtliche können sich entsprechend ihrer Wünsche und Kompetenzen einbringen“, wirbt Astrid Moukaddam weitere Interessenten. Als Koordinatorin des Engagement-Zentrum Staßfurt hat sie die Weiterbildung begleitet und ist für die Vermittlung verantwortlich. Sieben Teilnehmer sind bereits aktiv und für Ältere Ansprechpartner, Begleiter bei Spaziergängen oder einfach nur Zuhörer.

Der fachliche und persönliche Austausch ist für die Engagierten wichtig. Daherwirkendie Ehrenamtlichen beim Landestreffen der Seniorenbesucherinnen und Seniorenbesucher in Wittenberg mit und erhalten so neue Impulse und Anregungen für ihren Engagement-Alltag. „Ab September wird es regelmäßige weiterbildenden Treffen geben, die für neue Interessenten offen sind“, blickt Moukaddam voraus. Natürlich könne man sich jederzeit im Stadtteilbüro Staßfurt-Nord oder per Telefon informieren und so aktive Nachbarschaftshilfe ermöglichen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.