Auf den Spuren der Vergangenheit

Ausstellung (Foto: Ulf Laube)
Fleißige Straßberger Hände nutzen Winterpause im Bergwerksmuseum Grube
Glasebach zur Neugestaltung und Erweiterung der historischen und der
mineralogischen Ausstellung. In den Wintermonaten finden in der untertägigen
Anlage nur gelegentlich angemeldete Führungen statt. In diesem Jahr wurde der
Dornröschenschlaf dazu genutzt, einige neue Ausstellungsstücke in die museale
Sammlung einzugliedern.
Die montanhistorischen regionalen Werkzeuge wurden thematisch ergänzt und
werden neu präsentiert. Der Bergbau als Ausgangspunkt der nachfolgenden
Industrien prägte das Ortsbild von Straßberg und hinterließ seine Spuren
sowohl in der Landschaft als auch in den Köpfen der Bewohner des Ortes.
Der Strukturwandel in der Zeitgeschichte des Bergbaus ist beginnend mit
Werkzeugen aus der Zeit von „Georgius Agricola“ über die Einflüsse der
Industrialisierung bis hin zur Einstellung des Bergbaus in Straßberg neu
aufbereitet worden.
AUch die mineralogische Ausstellung wurde neu gestaltet und durch weitere
Fundstücke ergänzt. Unter UV-Licht kann die starke Fluoreszenz von Mineralien
beobachtet werden und der straßberger Flussspat erscheint buchstäblich in
einem neuen Licht.
Zum Beginn der diesjährigen Museumssaison am 1. April eröffnet das
Bergwerksmuseum Grube Glasebach die neue Ausstellung.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.