Drahtzug bei Mägdesprung

Drahtzug bei Mägdesprung .
1769 errichtete man an hier eine  Schmiede.
1787 Umbau zur  Drahtzieherei

Ein  4,50 Meter  großes Wasserrad diente als Antrieb .
Das Drahtziehwerk stellte insgesamt 36 verschiedene Drahtsorten .

Die Einstellung des Betriebes erfolgte im Jahre 1842. 
Das Werk wurde zeitnah abgebaut .
Im Wohngebäude zog die Revierförsterei ein.

Jetzt gehört es einer Familie die wohl in Ballenstedt wohnt und es verkaufen will .

Ganz in der Nähe ist ein Haltepunkt der Selkebahn . Ich schätze knapp 300 Meter Wegstrecke ist bis zu Haltestelle .Von hier aus gehen Wanderwege  durch den Harz .
Ein kleines Kaffee gibt es auch in der Nähe .
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.