Ehemaligentreffen der Bundeswehr

das erweiterte Team der Gaststätte "Zur Eiche"
 
Hotelansicht Gasthof Zahn

Vorwort


Am 16. August 2016 besuchte die Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen die Garnisonsstadt Weißenfels in Sachsen-Anhalt und indem sie die Investition von 12 Millionen Euro in Weißenfels ankündigte, sicherte sie diesem Standort eine weitere Zukunft zu.
In diesem genannten Standort Weißenfels wurde just vor 25 Jahren eine Instandsetzungs-Ausbildungskompanie in Dienst gestellt.
Diese Kompanie hatte, nach der Abschaffung der Wehrpflicht, ihre Existenzgrundlage verloren, zuvor war sie auch noch an den Standort Bad Frankenhausen verlegt worden.
Diese Zeitspanne an Jahren, die in einer Ehe das Feiern der Silberhochzeit bedeutet, sah ich als Anlass genug ein Ehemaligentreffen zu organisieren, da ich damals der erste Kompaniefeldwebel (Spieß) dieser Einheit war.

persönlich enttäuscht von der Museums- und Traditionsbrauerei Wippra


Dieses Treffen sollte eigentlich im Rahmen des 4-stündigen Rund-um-glücklich-Paketes in der Museums- und Traditionsbrauerei Wippra stattfinden.
Da die Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet kommen würden, war ein langfristiger Vorlauf für diese Veranstaltung erforderlich, deshalb wurden die Rahmenbedingungen mit Übernachtung im damaligen eigenen Gästehaus im Dezember 2015 vertraglich geregelt.
Am 08. August wollte ich nun alles abschließend unter Dach und Fach bringen. Die Vorbestellung in der Brauerei war auch im Terminkalender enthalten, jedoch informierte mich einen Tag später, der Geschäftsführer Herr Gehring, dass er sein Gästehaus seit April nicht mehr besitzt. Eine frühere Information war an mich allerdings nicht versendet worden.
Herr Gehring hatte auch nicht von sich aus angeboten, für die Teilnehmer eine Ersatzübernachtung zu finden, nein er reichte mir drei Adressen weiter, wo ich mein Glück versuchen sollte.
Natürlich hatte ich 3 Wochen vor meinem Termin dort keinen Erfolg.
Ich trat darauf von meiner Vorbestellung zurück und bat um eine schriftliche Bestätigung diesbezüglich. Eine lakonische Antwort erhielt ich, die folgenden Inhalt hatte: "Sehr geehrter Herr Lepak, wir bedauern ihre Entscheidung und bestätigen hiermit die Stornierung ihres Termins. Mit hopfigen Grüßen aus dem schönen Wippertal, Dr. Norbert Gehring, 1. Biersommelier Sachsen-Anhalt".
Eine Entschuldigung zum eigenen Fauxpas blieb aus.
Alles Weitere lass ich unkommentiert. Der Leser kann sich ein eigenes Bild von der Zuverlässigkeit, bezüglich vereinbarter Verträge, in dieser Brauerei machen.

die Gaststätte "Zur Eiche" in Langenbogen springt ein


Da ich dieses Treffen, was 15 Monate vorbereitet worden war, nicht einfach ausfallen lassen wollte, suchte ich kurzfristig nach einem Ersatz.
Den fand ich beim Team "Zur Eiche" in Langenbogen. Obwohl sie bereits eine Buchung für den 03. September hatten, schoben sie meine Veranstaltung noch mit hinein und offerierten mir als Verpflegung ein kalt-warmes Buffet dazu erstellen zu wollen.
Ich nahm dieses Angebot dankend an.

Gasthof Zahn - nur zu empfehlen


Nun blieb noch die Suche nach einer Unterkunft für die Teilnehmer dieser Veranstaltung.
Eine Unterbringung aller Teilnehmer in einem Hotel oder einer Pension erschien, auch angesichts des zeitgleich stattfindenden Weinfestes in Höhnstedt, fast unmöglich.
Deshalb stellte ich mich auch schon auf eine Lösung ein, wo mehrere Hotels und Pensionen, die insgesamt erforderlichen 14 Zimmer stellen würden, bis mir vom Schloss Teutschenthal (vielen Dank dafür) der Hinweis auf den Gasthof Zahn in Stedten gegeben wurde.
Hier hatte ich Kontakt mit Frau Sieglinde Helbig, die mein Problem in Gänze abzustellen in der Lage war.
Ich hatte vorher keine Kenntnis von diesem Gasthof und gemeinsam mit meiner Ehefrau, die maßgeblich bei dieser Unterkunftssuche beteiligt war, fand ich einen sehr gemütlichen Gasthof mit freundlichen Zimmern und vielfältiger Freizeitnutzung, wie Schwimmbad, Sauna und Kegelbahn zu einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis mit Frühstück vor.
Aufgrund der Nähe zu Halle und Leipzig reduzierte sich der Unterkunftsbedarf dann zwar auf 9 Zimmer, den ich sofort buchte und den die Teilnehmer dann in Anspruch nahmen.

Das Ehemaligentreffen am 03. September 2016


Das Ehemaligentreffen in der Gaststätte "Zur Eiche" in Langenbogen, wo zum Transport ein Transfer eingerichtet war, wurde dann ein voller Erfolg.
Das zubereitete Buffet von Markus Ost war der Renner und an Schmackhaftigkeit nahezu nicht zu übertreffen. Alle Teilnehmer waren des Lobes voll.
Vielen Dank an Markus Ost und das gesamte Team der Gaststätte.
Der Wettergott meinte es ausgesprochen gut mit uns, so dass die gesamte Veranstaltung in den Biergarten ausgelagert wurde. Das Bowlingangebot wurde deshalb nur sporadisch genutzt, da man sich, beim Wiedersehen nach über 20 Jahren sehr viel zu erzählen hatte.
Am Treffen selbst nahmen 30 Teilnehmer teil.
Von den damaligen Angehörigen der Ausbildungskompanie sind z.Zt. noch 5 aktiv als Soldat und eine Angehörige als zivile Mitarbeiterin bei der Bundeswehr beschäftigt.
Neben der Eröffnung, die ich als früherer "Spieß" dieser Einheit durchführte hielt der erste Kompaniechef dieser Einheit, Herr Josef Lacher, damals Hauptmann, jetzt Oberstleutnant im Bundesministerium der Verteidigung, ein Grußwort.
Zum Schluss herrschte Einstimmigkeit ein weiteres Treffen zum 30. Jahrestag wiederholen zu wollen., vor.
Ich persönlich möchte mich an dieser Stelle bei jedem einzelnen Teilnehmer bedanken und sagen, dass es die Vorbereitung dafür absolut wert war. Das eine oder andere aufgetretene Problem gerät dadurch total in den Hintergrund.
Danke Euch Allen!
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.