Abteilung Tischtennis der SG Eisdorf feiert Jahresabschluss

  Wolfgang Meyer eröffnete die Jahresabschlussfeier 2015 am Freitagabend, dem 18. Dezember gegen 19:00 Uhr in den Vereinsräumen der Abteilung in Teutschenthal / Bahnhof.
Angesichts des Datums machte er den Zusatz, dass man deshalb auch getrost von Weihnachtsfeier sprechen könnte.
Er konnte zwei der eingeladenen Sponsoren der Abteilung begrüßen, dass war zum Einen Lutz Kreßner und der Hauptsponsor Meinhard Unger, dessen Ehefrau selbst aktiv Tischtennis spielt. Lutz Germo und Marco Balzarek, ebenfalls langjährige Sponsoren, waren als aktive Spieler natürlich auch dabei.

Eine Jahresbilanz wollte er an diesem Abend nicht vornehmen, dazu würde man die Jahreshauptversammlung im März des kommenden Jahres ausgiebig nutzen. Zwei Dinge hob er trotzdem besonders heraus, dass war die Jugendarbeit in der Abteilung, bei der man eine gute Kontinuität nachweisen kann und die nicht zuletzt durch den Jugendtrainer Nico Fiebig sowie Holger Wohlrab und Volker Jänsch auch eine neue Qualität erreichen konnte.
Die Öffentlichkeitsarbeit, die bereits im letzten Jahr gewürdigt wurde, hat sich sprunghaft positiv weiter entwickelt und ist besonders zwei Angehörigen der Abteilung, einmal Jens Rühlemann, der Betreiber der facebook-Seite und Rainer Lepak, dem Redakteur der Homepage, zu verdanken. Letzterer wurde dann mit einem Gutschein ausgezeichnet, u.a. für seine Spielberichte zu den sechs aktiven Mannschaften, die inhaltsmäßig immer den Punkt treffen, obwohl er manchmal gar nicht selbst beim Spiel dabei war.
Ein, wie immer, schmackhaftes Essen wurde aus Esperstedt vom Partyservice Goldemann angeliefert.
Als Auflockerung und sportliche Betätigung war diesmal ein Vergleich im Dartspiel in das Programm aufgenommen wurden. Obwohl bei den Meisten der olympische Gedanke hierbei das Wichtigste war, mitzumachen, gab es doch erstaunliche Ergebnisse. Zum Einen war unübersehbar, dass die Damen hier das Rennen gemacht hatten, obwohl getrennt gewertet wurde. Der Sieger bei den Herren mit 82 Punkten wurde Holger Wohlrab, der jedoch bei einheitlicher Wertung nur den dritten Rang erreicht hätte. Zweiter bei den Herren mit 70 Punkten wurde Marco Balzarek. Dann klaffte punktemäßig eine große Lücke, so dass 34 Punkte von Andreas Strahl noch zum dritten Platz reichten.
Immerhin 67 Punkte durch Annegret Unger bedeuteten bei den Damen nur Platz drei. 99 Punkte waren schon außerordentlich gut, die Beate Butterling auf die Scheibe zaubern konnte, aber sie musste sich, nicht nur knapp beim Kampf um Platz eins, sondern deutlich Karin Strahl geschlagen geben, die noch einmal 40 Punkte mehr erreichen konnte. Bedenkt man, dass theoretisch, bei drei Pfeilen, nur 180 Punkte möglich sind, bekommen die erreichten 139 Punkte noch einmal eine besondere Qualität zugeordnet.
Dann kam der Höhepunkt des Abends, das Schrottwichteln. Es ist immer wieder verblüffend mit welcher Erwartungshaltung jeder an diese schöne Tradition geht, irgendwelche Dinge zu bekommen, die die Welt eh nicht braucht. So bekam man auch an diesen Abend z.B. Schallplatten, obwohl man überhaupt keinen Schallplattenspieler mehr besitzt, CD's aus einer Zeit, wo man noch nicht mal auf der Welt war oder Dinge über die der Abgebende gerade wieder mal im Keller gestolpert war. Aber ein Gutes gibt es für alle Neubeschenkten. Das nächste Schrottwichteln kommt bestimmt.
Zum Abschluss bekam jede Frau von Marco Balzarek, vielen auch durch seine Geschäfte als Blumen-Marco bekannt, eine Amaryllis überreicht.
Dann ging wieder eine gelungene Jahresabschlussfeier zu Ende, wo besonders denen Dank gesagt werden muss, die mit der Vor- und Nachbereitung betraut waren.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.