Arbeitsvertrag eines Nachtwächters aus dem Jahre 1840

Sonnenuntergang in Quedlinburg, die Nacht beginnt und der Nachtwächter begannt alsbald seine Arbeit
Arbeitsvertrag eines Nachtwächters aus dem Jahre 1840

Der Beruf des Nachtwächters in einer Stadt war früher sehr verbreitet und wichtig. Heute ist dieser Berufszweig ausgestorben. Es durfte nur Nachtwächter werden wer einen unbescholtenen Ruf besaß, rüstig und nicht über 40 Jahre alt war. In einem Arbeitsvertrag (Regulation) aus dem Jahre 1840 zwischen einen gewissen Herrn Schmidt aus Quedlinburg und dem Magistrat der Stadt gibt es noch ein Originaldokument. Danach war die Stadt in 15 Reviere mit je einem Nachtwächter aufgeteilt. Die besonderen Verpflichtungen darin waren :
- Um 10:00 Uhr abends im Revier einfinden und im Sommer bis 4:00 Uhr, im Winter bis 5:00 Uhr morgens verbleiben ohne sich niederzulegen
- Die Stunden mit der Pfeife in einem langsam verfallenden Ton angeben und rufen – Die Stunde hat 10,11 usw geschlagen
- Beobachten ob Haustüren und Fensterläden verschlossen sind
- Achtgeben das keine Wasser-Feuer und andere Gefahr besteht, bei Gefahr ins Horn blasen
- Das Revier ständig zu durchgehen
- Durch Aufdrücken der Türklinken untersuchen ob Türen geschlossen sind
- Verdächtige Personen nach Name Stand usw zu befragen
- Mühlgraben beobachten wegen ungewöhnliches Anschwellen des Wassers
- Bei einem Angriff über eine Pfeife die anderen Nachtwächter zu Hilfe holen

Sie durften kein Nebenamt zu übernehmen, keine Geschenke annehmen, keine Lieder auf Verlangen von Hinterbliebenen eines verstorbenen absingen, nicht Alkohol trinken im Dienst sowie keinen Umgang mit verdächtigen Personen haben. Ohne Entgelt mussten Straßenlaternen angezündet und gereinigt werden. Das Diensteinkommen eines Nachtwächters bestand aus 96 Talern Courant und wurde in monatlichen Raten bezahlt.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mittdeldeutsche Zeitung | Erschienen am 29.05.2015
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
1.395
Wolfgang Miers aus Thale | 21.05.2015 | 20:19   Melden
6
Corinna Rasche aus Quedlinburg | 23.05.2015 | 19:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.