Butterstein am Rambergmassiv

Thale: Ramberg | Das waren Zeiten ... anno Tobak. Da trugen die fleißigen Frauen ihre Handelsartikel, Obst, Gemüse, Eier, Butter, in Körben und Kiepen zum Markttag Richtung Quedlinburg. Auf halben Weg zu Fuß bergab gab es einen Ruheplatz für die Damen. Ein großer Findling. Ebendort ruhten sich die Kiepenfrauen aus. Müde lehnten sie sich an. Die schwere Last stand somit auf dem Butterstein. Heutzutage besuchen wir prächtige Einkaufstempel, marschieren zielsicher zum Kühlregal, finden dort unsere Butter. Diese Einkaufstätigkeit kann bei Tageslicht verrichtet werden. Früher kamen die Frauen nicht umhin, mitten in der Nacht loszumarschieren, um pünktlich auf dem Markt einzutreffen. Im Huywald, nahe Halberstadt, hat der Räuber Heising, der Legende nach, versucht eine Butterfrau zu überfallen. Grausige Zeiten.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.